Mittwoch, 15. März 2017

FRÜHLING | Die Märzausgabe ist online!


62 Seiten mit frühlingsfrischen Rezepten und Weinempfehlungen zum Genießen
  • Wildkräuter sind voll im Trend: Rezepte mit: Bärlauch, Brennnesseln, Sauerampfer, Giersch und Löwenzahn
  • Apéro: Mehr Zeit für Geselligkeit
  • Wundervolle Wein- und Sektempfehlungen für die Frühlingsküche
  • Süße Kuchen und Torten für die Kaffeetafel
 Gleich zum kostenlosen Schmökern in die Märzausgabe >>> FRÜHLING


Na, endlich!
Der Frühling hat Einzug gehalten!

Die Spatzen pfeifen es längst von den Dächern, der Frühling ist da und Ostern nicht mehr weit! Das erfrischende Gurgeln der Bäche ist landauf, landab vernehmbar und die Landschaft wird endlich wieder grün. Das Leben kehrt zurück und der Winterblues verfliegt mit den ersten wärmenden Sonnentagen, die man im Freien verbringen kann.

Überrascht Eure Familien und Freunde mit neuen, frischen Rezeptideen. Wildkräuter, die man in der Natur schon finden kann, verleihen den Gerichten einen wunderbaren, frühlingshaften Geschmack. Wie wäre es mit frischem Giersch, wildem Bärlauch, Löwenzahn, Sauerampfer oder Brennnessel in Dips, Suppen, Quiches oder Salaten? Was alles mit den wilden Kräutern zubereitet werden kann, zeigen die über 25 Rezepte mit Wildkräutern hier im Magazin.

Wer nach köstlichen Anregungen für ein gemütliches Osterfrühstück, einen ausgiebigen Osterbrunch oder ein raffiniertes Ostermenü sucht, wird in diesem Magazin sicher ebenfalls fündig. Die wunderbaren Champagner-, Sekt-, Secco- und Weinempfehlungen in dieser Ausgabe sorgen für gute Laune bei Tisch. Und selbstverständlich dürfen in dieser Ausgabe unsere „Süßen“ nicht zu kurz kommen. Ab Seite 58 laden sündhaft gute Rezepte zum Nachbacken ein, die auch nicht so geübten Bäckern gelingen und die Kaffeegäste beeindrucken.

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen wünsch Euch,

Eure Dorit Schmitt
P.S.: Am 15. April erscheint das große „Spargel-Spezial“, das sollte man nicht versäumen. Am besten gleich zum Newsletter anmelden!







Dienstag, 14. März 2017

LAMMKARREE mit cremig-fruchtiger Polenta

Foto: © Aromenspiele | Dorit Schmitt

Ich probiere gerne mal was Neues aus. Lammkarree ist ja eher etwas Klassisches, dabei kommt es einzig und allein auf den perfekten Garpunkt an, denn die Karrees sollten einen schönen rosa Kern haben. Die Beilagen können ebenfalls nach Lust und Laune variieren: Ofengemüse, grüne Bohnen, Kartoffelgratin oder Polenta, was dazu schmeckt, ist erlaubt. Mir war zum Lammkarree nach einer cremigen Polenta, die raffiniert im Geschmack sein sollte - eventuell ein bißchen in die "orientalische Richtung". Daher kamen getrocknete Berberitzen und getrocknete Tomaten zum Einsatz. Zusammen mit etwas Orangen-Olivenöl und Parmesan entstand daraus eine wirklich köstliche Beilage.

Lammkarrees aus dem Ofen
für 2 Personen
2 Lammkarrees à ca. 400 g
2 Zweige Rosmarin
Zitronenabrieb einer Bio-Zitrone
Zitronenpfeffer
Fleur de Sal
Knoblauch-Olivenöl

Lammkarrees kalt abwaschen, trocken tupfen, mit Knoblauch-Olivenöl einpinseln. Den Ofen auf 150°C vorheizen. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und das Lammkarree darin von beiden Seiten scharf anbraten, dann herausnehmen und die Lammkarrees in Alufolie legen, mit Zitronenabrieb und Pfeffer würzen, die Rosmarinzweige darüber legen und die Folie verschließen. In eine ofenfeste Form legen und für 25 Minuten im Rohr lassen. Nach der Garzeit aus dem Ofen nehmen, mit dem Knoblauch-Olivenöl beträufeln und noch 5 Minuten ruhen lassen.

Cremige Polenta
Zutaten für 2 Personen
300 ml Wasser
300 ml Milch
70-80 g Polenta
1 Lorbeerblatt
1 Knoblauchzehe
2 EL Orangen-Olivenöl
Flor de Sal mit Chili und Orange
Pfeffer aus der Mühle
4 getrocknete Tomaten, in Würfel schneiden
1 TL getrocknete Berberitzen
1 TL gehackte Thymianblätter
2 El geriebenen Parmesan

So geht's:
Milch und Wasser, zusammen mit 1 Knoblauchzehe und 1 Lorbeerblatt in einem Topf aufkochen lassen. Nun die Polenta einrühren und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze 1 Minute sanft köcheln. Anschließend die Berberitzen und die getrockneten Tomaten unterheben. Bei kleinster Hitze zugedeckt und unter gelegentlichem Rühren 20 Minuten quellen lassen.

Nach dem Quellen die Knoblauchzehe und das Lorbeerblatt entfernen. Das Orangen-Olivenöl unterrühren, die gehackten Thymianblätter dazugeben und mit den geriebenen Parmesan kräftig unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit etwas Thymian und Parmesan bestreut servieren.

Foto: © Aromenspiele | Dorit Schmitt