Montag, 23. Mai 2016

SOMMERZEIT | Das blätterbare Onlinemagazin ist da!

 
AROMENSPIELE | SOMMERZEIT 05/2016

Auch so Lust auf Sommer?

Auf Grillabende, Picknickausflüge und Sonne haben wir jetzt so lange gewartet.
So viele Erinnerungen an wunderbar verbrachte Sommertage in Südfrankreich. Was brauchte man da mehr zum Glück als ein frisches Baguette, etwas Käse, luftgetrocknete Salami und einen guten Wein? Unzählige Male saß ich mit meinen Eltern und Freunden auf einer Decke irgendwo im provenzalischen Nirgendwo, habe die strahlende Sonne, das flimmernde Licht und das Zirpen der Zikaden genossen. Die Luft roch nach der Garrigue, nach Pinien, wildem Thymian und Rosmarin ... herrlich! So muss sich für mich der Sommer anfühlen! Daher habe ich diesmal eine ganze Reihe köstlicher Picknickideen ausgesucht, damit man den Sommer in vollen Zügen genießen kann (ab Seite 18).

Dazu viele mediterrane Rezepte mit Gemüse, Fisch und Pasta - und wer der andalusischen Küche mit ihren wunderbaren Tapas verfallen ist, findet in dieser Ausgabe einfach nachzukochende Rezepte der kleinen, spanischen Leckereien. Selbstverständlich wird auch über das beliebte Nationalgetränk, den Sherry berichtet und wen das Reisefieber packt, wieso nicht im nächsten Urlaub nach Cadiz? Traumhafte Strände, Kultur und kulinarisches Angebot sind äußerst verlockend. „Andalusien. Land des Sherrys und des Lichts“, ab Seite 4 hier im Onlinemagazin.

Fehlerteufel! Bei der Abbildung der Kathedrale von Cádiz auf Seite 4 muss der Copyrighthinweis richtig lauten: © Foto: combao.de

Viel Spaß beim Lesen, Nachkochen und
Genießen!

Eure Dorit Schmitt

Hier geht's zur Onlineausgabe >>> SOMMERZEIT

68 Seiten voll sommerlicher Inspirationen:

  1. Cádiz: Sonne, Tapas & Sherry
  2. Picknickfreuden
  3. Sommerliche Salate und Desserts
  4. Mediterrane Küche
  5. Grillabendrezepte
  6. Weinempfehungen
Das Onlinemagazin ist kostenlos blätterbar!
Ich freue mich, wenn Ihr es Euren Freunden weiterempfehlen wollt.

Sonntag, 22. Mai 2016

SOMMERZEIT | Schlemmereien am Mädelsabend

SOMMERZEIT ET 05/2016

© Foto & Styling: Tanja Borgschulte Photography | AROMENSPIELE 05/2016

Genießen, quatschen, Prosecco trinken!

Die Fußball Europameisterschaft steht vor der Tür. Wer darauf keine Lust hat, sollte sich die besten Freundinnen einladen, Wein und Prosecco kaltstellen, den Grill anschmeißen und sich einen wunderschönen Abend machen.

Am Grill stehen und das Grillgut bewachen ist noch eine echte Männerdomäne. Naja, fast. Wie in anderen, ursprünglich rein männlichen Disziplinen, haben sich auch hier die Frauen an das Zepter oder besser gesagt an den Grill gewagt.

Und wenn man zu Hause keinen Mann hat, der sich am Rost auf mehr als das Wenden von Steaks und Würstchen versteht, wird das Grillvergnügen schnell mal etwas einseitig. Also lautet die Devise: selbst ran an den Grill!

Sollen sich unsere Männer während der Fußballsaison ruhig ihre Würste und Steaks auf den Grill schmeißen. Wir grillen uns, was wir wollen. Denn, während sie das Match anschauen und mitfiebern, nutzen wir die Zeit, um all die Dinge zuzubereiten, die uns so richtig gut schmecken. Und weil wir so nett sind, legen wir selbstverständlich genügend auf den Rost, um den fußballverrückten Jungs später auch einen Probierhappen übrig zu lassen.

Jakobsmuscheln auf sizilianischem Blutorangen-Fenchel-Salat mit schwarzen Oliven und gerösteten Pistazienkernen
© Foto & Styling: Tanja Borgschulte Photography | AROMENSPIELE 05/2016


Zutaten für 4 Personen
4-5 Jakobsmuscheln pro Person
2  Fenchelknollen, fein gehobelt, das Grün beiseite legen
4 Blutorangen, schälen, das Weiße entfernen und in Scheiben schneiden
Pistazienkerne
schwarze Oliven in Scheiben geschnitten, oder selber schneiden
Zitronensaft
Weiße Balsamicocreme
Fleur de Sel, Pfeffer aus der Mühle

So geht's:
Die ausgelösten Nüsse der Jakobsmuscheln in einer Aluschale oder besser einer gusseisernen, grilltauglichen Pfanne, auf dem Grillrost von beiden Seiten in etwas Olivenöl ca. 2 Minuten scharf anbraten. Vom Rost nehmen und auf der Seite warmstellen.

Der Blutorangen-Fenchel-Salat ist eine Reminiszenz an Sizilien und seine besonders feinen Zitrusfrüchte. Dazu den fein gehobelten Fenchel zusammen mit etwas Zitronensaft und weißer Balsamicocreme andünsten, er soll noch Biss haben - oder nur darin marinieren, je nach Vorliebe. Danach mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Anrichten zuächst den Fenchel und die Blutorangenscheiben auf den Teller geben, dann die Olivenscheiben dazugeben. Die gegrillten Jakobsmuschel dazu geben und alles mit den Pistazienkernen betreuen. Zletzt noch das frische Fenchelgrün dekorativ dazu, und wer möchte, kann das Ganze noch mit etwas Orangen-Olivenöl beträufeln.

Für Sternekücheambitionierte ein Rezept von Dimitris Pamporis, Apocalypsis: Jakobsmuschel / Blutorange / Fenchel / Tarama-Mayonnaise aus der Zeitschrift Rolling Pin

Riesengarnelen auf pikanter Gemüse-Salsa
© Foto & Styling: Tanja Borgschulte Photography | AROMENSPIELE 05/2016
Die klassische Salsa, ob rot oder grün, stammt aus der Tex-Mex beziehungsweise der Spanischen Küche und ist eine raffinierte Art Gerichte pikanter zu machen. Dabei kann sie als Dip oder als Sauce zu Fleisch, Fische und Gemüse serviert werden. In unserem Fall als Salsa, ähnlich einer Marinade, zu gegrillten Riesengarnelen.

Zutaten für 4 Personen
3 - 4 Tiger Prawns mit Kopf und Schale (6/8 lib) pro Person
Für die Salsa:
3 Frühlingszwiebeln
3 Stangen Staudensellerie
1 Karotte, schälen, fein würfeln
2 Rote Chilischoten
1 Bund glatte Petersilie (oder Koriander)
1 rote Paprika
2 Knoblauchzehen, schälen, fein würfeln
4 Cherrytomaten (entkernt)
2 EL Zitronensaft
2 EL weißer Balsam Essig
6 EL Olivenöl
Meersalz, Pfeffer aus der Mühle

Die Tiger Prawns schonend im Kühlschrank auftauen, wenn man keine Frischware bekommt.
Für die Salsa alle Zutaten zunächst abbrausen und abtropfen lassen.
Die Frühlingszwiebeln in Ringe, den Staudensellerie in Scheiben schneiden. Die Karotte und den Knoblauch fein würfeln. Die Tomaten entkernen und wie die Paprika ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Die Chilischoten längs halbieren, die Kerne entfernen und in feine Streifen schneiden.
Alle Zutaten mit Essig, Öl und Zitronensaft mischen und ziehen lassen. Die Petersilie wird erst kurz vor dem Servieren gehackt und unter die Salsa gehoben.

Die Riesengarnelen it Öl einpinseln und auf dem Grill (am besten auch hier in einer Aluschale oder feuerfesten Eisenpfanne) von beiden Seiten grillen. Nicht zu durch braten lassen, am besten schmecken die Garnelen, wenn der Kern noch ganz leicht glasig ist.

Salsa auf dem Teller anrichten und die Tiger Prawns darauf setzen. Mit ein paar Scheiben gerötetetem Baguette sofort servieren.

Herzlichen Dank an BOS FOOD, die uns den genialen Grill zur Verfügung gestellt haben.


PICKNICK | Limonaden und erfrischende Getränke

SOMMERZEIT 05/2016

© Foto & Styling: Tanja Borgschulte Photography | AROMENSPIELE 05/2016

Gekühlte Getränke gehören unbedingt mit zu einem fröhlichen Picknick. Schnell selbst gemacht sind alle Limonaden, die man sich mit einem fertige Sirup mischt. Dabei kann der Sirup auch selbst gemacht sein oder gekauft.

Lecker schmecken auf jeden Fall immer Minzsirup, Holunderblütensirup und Zitronensirup, die man mit kaltem Wasser einfach mischt. Kennt Ihr schon Flieder- oder Rhabarbersirup? Köstlich auch der aus Schwarzen Johannisbeeren oder Sauerkirschen. (Sirup selber machen)

Limonaden selber machen:
© Foto: Ariane Gehlert Photography | Styling: Tanja Borgschulte   | AROMENSPIELE 05/2016

Außerdem kann man Wasser auch ganz einfach nur mit frischen Kräutern wie Rosmarin und Zitrone oder frischen Beeren aromatisieren. (Wasser mit Geschmack selbst gemacht).

Wer noch mehr Inspirationen für smmerliche Rezepte und Picknickideen sucht, kann dies im Onlinemagazin AROMENSPIELE in der Ausgabe SOMMERZEIT tun, in der man kostenlos blättern kann - oder hier schon einmal in den Blogberichten stöbern:

SOMMERZEIT | Wraps und Baguettes fürs Picknick
SOMMERZEIT | Salate im Glas

SOMMERZEIT | Sandwiches und Tramezzini fürs Picknick

Samstag, 21. Mai 2016

WILDKRÄUTERSALAT mit Joghurt-Kräuter-Dressing

Sommerausgabe Aromenspiele 05/2016


© Foto & Styling: Tanja Borgschulte Photography | AROMENSPIELE 05/2016


Endlich ist die Zeit für leichte Joghurt-Dressings gekommen! Frischer, knackiger Salat mit Wildkräutern und Blüten schmeckt mit dieser Dressing-Variante noch einmal so gut!

Joghurt-Kräuter-Dressing
für 4 Personen
150 g Joghurt
2 EL Zitronensaft oder Weißweinessig
1 EL Sonnenblumenöl
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 Bund Kräuter (z.B. Schnittlauch, Dill, Basilikum)

So einfach geht's:Den Joghurt mit Zitronensaft oder Essig und dem Öl glattrühren, salzen und pfeffern. Kräuter waschen, fein hacken und einrühren. Nochmal abschmecken. Fertig! Erst kurz vor dem Essen über Salat geben.

Wildkräutersalat
für 4 Personen
300 g gemischte Wildkräuter (zum Beispiel: Löwenzahn, Gänseblümchenblätter und -blüten, Stiefmütterchen, Spitzwegerich, Taubnessel, Sauerklee, Sauerampfer, zarte Blättchen vom Wiesenschaumkraut), wem das zuviel wildes Kraut ist, kann sich auch nur ein paar der genannten Kräutlein unter einen gemischten Balttsalat mischen.

So einfach geht's: Die Wildkräuter in stehendem lauwarmem Wasser waschen, verlesen und gut abtropfen lassen. Die Blättchen abzupfen und unzerkleinert locker auf vier Teller verteilen.Vor dem Servieren den Dressing noch einmal gut verrühren und über den Salat geben.

Tipp: Ganz wunderbar dazu kann man ein frisches Bauernbrot reichen. Und sich ein paar kross gebratene Speckstreifen über den Salat legen. 

Mehr Anregungen für die Sommerküche gesucht?

>>> SOMMERZEIT 2016 (online ab Montag, 23/05/2016) 
In meinem Onlinemagazin könnt Ihr kostenlos schmökern. Viele tolle Rezepte, Geschichten und Weinempfehlungen warten auf euch.

Wer das >>> SOMMERMAGZIN 2015 verpasst hat, kann sich das unter dem angegebenen Link anschauen.


Sonntag, 8. Mai 2016

SCHINKEN & SPARGEL | Spargel-Vorspeisenplatte mit Garnelen, Schinken und Ei

© Aromenspiele | Dorit Schmitt
Mit Spargel kann man auch ganz prima eine köstliche Vorspeisenplatte zubereiten.
In diesem Fall Grüner Spargel mit rohem Schinken und Zitronensauce, weißer Spargel mit gekochtem Ei und Petersilienöl und weißer Spargel mit Garnelen und Zitronensauce.


Für 4 Personen:
250 g grüner Spargel
250 g Spargel
150 Garnelen, vorgekocht
Petersilienöl 
4 Eier, hartgekocht
200 g roher Schinken (Westfälischen Knochenschinken g.g.A.)
1 Zitrone
100 ml Gemüsebrühe
100 g kalte Butter
Meersalz

Aufgeschäumte Zitronensauce
Zitrone heiß waschen, trocken reiben und Schale mit einem Zestenreißer in dünnen Streifen abschneiden. Frucht halbieren und Saft auspressen. Zitronensaft und Brühe aufkochen. Kalte Butterwürfel nach und nach in die Brühe geben, dabei mit einem Pürierstab schaumig rühren. Zitronenzesten in die Soße geben.

Petersilienöl 
Die Blätter von 3 Stängel glatter Petersilie abzupfen, waschen, trockentupfem und zusammen mit etwas Meersalz und Rapsöl (soviel, bis die Blätter bedeckt sind) mit dem Pürierstab fein mixen.

Spargel waschen, holzige Enden abschneiden, in kochendem Salzwasser ca. 10 Minuten garen.

© Aromenspiele | Dorit Schmitt
Zusammen mit einem erfrischenden Sauvignon Blanc ein Gedicht! Und der Aufwand hält sich auch in Grenzen, wenn man ein paar varianten macht, wie diese hier.

© Aromenspiele | Dorit Schmitt

© Aromenspiele | Dorit Schmitt



LINSEN | Linsensalat mit Spargel und frischem Ziegenkäse im Schinkenmantel

© Aromenspiel | Dorit Schmitt

Dieser Linsensalat fällt in die Kategorie: Geht schnell und schmeckt super! Vorausgesetzt natürlich man mag Linsen, Spargel und Ziegenkäse und isst Schinken ... wobei man den Schinken selbstverständlich nicht unbedingt um die Ziegenkäsetaler wickeln muss.

Da ich jedoch alles sehr gerne esse, gab es diesen köstlichen Salat mit allem Drum und Dran.

Zutaten für 2 Personen
130 g gelbe Linsen
Roher Schinken zum Umwickeln der Ziegenkäsetaler
4 Picandou
Gemüsebrühe
Salz
je 5 Stangen weißen und grünen Spargel
Vanillesalz
Rapsöl
Prise brauner Zucker
Pfeffer aus der Mühle
1 Schalotte
1 El mittelscharfer Senf
3 EL bestes Olivenöl
1 EL Walnussessig
1 EL Orangen-Olivenöl
3 EL Sherryessig
etwas Schnittlauch

Die gelben Linsen, die ich verwende, müssen über nicht über Nacht eingeweicht werden und sind innerhalb von 10 Minuten fertig gekocht, da besitzen sie noch etwas Biss, was ich bei Linsen bevorzuge. Ich koche meine Linsen auch immer in etwas Brühe - je nach späterer Verwendung, in Kalbsfond, Gemüsefond oder Hühnerfond.
In diesem Fall habe ich 1 TL gekörnte Brühe mit etwas grobem Meersalz ins Kochwasser (ca. 300 ml) gegeben und meine gelben Linsen darin in 10 Minuten leise köchelnd gegart. Um meine bevorzugte Konsistenz der Linsen zu überprüfen, probiere ich in der Zeit auch immer einmal, ob sie gar sind, wie ich sie mag. Wenn Sie gar sind, abgießen und sofort mit kaltem Wasser etwas abschrecken, damit Sie nicht noch sehr viel weitergaren und zu weich werden.

In der Zwischenzeit kann man die Spargelstangen vorbereiten. Für diesen Salat habe ich sie gebraten. Zunächst wasche ich die Stangen kurz ab, schäle sie und schneide die holzigen Enden großzügig ab. Anschließend in ca. 5-7 cm lange Stücke schneiden und halbieren.
In einer beschichteten Pfanne etwas Rapsöl erhitzen, darin eine Prise braunen Zucker karamellisieren und darin zunächst die weißen Spargelstücke anbraten - die Hitze dabei reduzieren - und nach ein paar Minuten die grünen Spargelstücke dazugeben. Unter Rühren sanft braten, Vanillesalz und Pfeffer dazugeben. Außerdem habe ich etwas vom Kochwasser der Linsen in die Pfanne gegeben, um den Spargel schön gar zu bekommen.

Für die Vinaigrette die Schalotte schälen und fein würfeln. In eine Schüssel geben, die groß genug ist, um den Linsensalat darin ziehen zu lassen. Senf, Öl und Essig dazu und gut verrühren. Nun alle Spargelstücke, bis auf die Köpfe, und die Linsen in die Schüssel geben und mit der Vinaigrette vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Der Salat sollte nun etwas durchziehen, dabei immer mal wieder durchmengen.

In dieser Zeit kann man die Ziegenkäsetaler mit dem Schinken umwickeln und in einer heißen Pfanne, ohne Öl, auf beiden Seiten kurz, scharf anbraten.

Jetzt kann angerichtet werden! Hier kommen nun die Spargelspitzen und der Schnittlauch noch zum Einsatz. Außerdem träufle ich dann immer noch etwas von diesem hervorragenden Orangen-Olivenöl darüber, sozusagen das i-Tüpfelchen!

Der Linsen-Spargel-Salat ist ein vollwertiges Abendessen und schmeckt wirklich ganz toll! Selbst meine liebe Freundin, die zugegebener Maßen immer nur Linsen isst, wenn sie bei mir ist, sagte, sie würde sich nun auch mal zu Hause daran wagen und mehr mit Linsen kochen, weil es immer so lecker schmeckt.

Sonntag, 1. Mai 2016

LINSEN | Lauwarmer Linsensalat mit krossen Chips vom Westfälischen Knochenschinken g.g.A.

© Aromenspiele | Dorit Schmitt


Lauwarmer Linsensalat mit krossen Westfälischen Knochenschinkenchips und geröstetem Brot

Zutaten für 4 Personen (Vorspeise):
250 g Belugalinsen (alternativ auch Berglinsen)
ca. 12-15 dünne Scheiben roher Schinken (Westfälischer Knochenschinken, Fleischerei Laschke)
ca. 100-150 g Feldsalat oder jeden anderen Salat
4-5 Scheiben Landbrot
dunkler Balsamicoessig* (für die Linsen)
Himbeeressig* (für den Salat)
Walnuss- oder Rapsöl
Salz, Pfeffer, Zucker,
Olivenöl
etwas Parmesan
*habe ich von GÖLLES

Zubereitung:
Linsen in ca. 20 Min. in köchelndem Wasser bissfest kochen, anschließend in etwas Raps- o. Walnussöl schwenken und ordentlich mit Salz, Pfeffer, Zucker und dem Balsamicoessig abschmecken und etwas ziehen lassen.

Salat waschen, putzen und mit Raps- oder Walnussöl, Himbeeressig, Salz, Pfeffer und Zucker anmachen. Linsensalat, Salat anrichten. Brotscheiben ggf. entkrusten und Halbieren.

Eine beschichtete Pfanne Olivenöl vorheizen darin zunächst die rohen Schinkenscheiben kross braten, danach die Brotscheiben darin leicht braun rösten. Gegen Ende der Röstzeit etwas Parmesan, Salz u. Pfeffer darüber streuen. Brot und die krossen Schinkenchips nun ebenfalls auf den Tellern anrichten.

Informationen zum Westfälischen Knochenschinken g.g.A.

*habe ich von GÖLLES

© Aromenspiele | Dorit Schmitt

© Aromenspiele | Dorit Schmitt
© Aromenspiele | Dorit Schmitt
© Aromenspiele | Dorit Schmitt