Dienstag, 23. Juni 2015

Hühnchenbrust | Tomatenreis | Basilikumöl



Ein wirklich schnell zubereitetes, und richtig leckeres Rezept. Probiert es aus, öffnet euch dazu einen Rosé und genießt das Essen. Das erinnert an den letzten Urlaub im Süden, an Sonne und eine unbeschwerte Zeit. Und, was die Kalorien auf dem Teller betrifft, muss man sich gar keine Gedanken machen, hier kann man unbeschwert zugreifen! Sogar mit Nachschlag.

Für 2-3 Personen

Tomatenreis
1 Tasse Reis (Basmati nehme ich immer) + 2 Tassen Wasser
1 Zwiebel, geschält, fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, geschält, fein gewürfelt
100-150 g Tomaten (Cherrytomaten oder andere, kleinere aromatische Sorten), in Stücke geschnitten, wer mag häutet die Tomaten vorher
1/2 TL Herbes de Provence, getrocknet
1/2 TL scharfes Paprikapulver (Pul Biber)
Salz, Pfeffer
Prise Zucker
Öl

In einem Topf etwas Öl erhitzen, den Reis darin kurz anrösten, mit zwei Tassen Wasser aufgießen. Etwas grobes Meersalz dazu geben und solange köcheln lassen, bis der Reis das Wasser vollkommen aufgesogen hat.

In einem anderen Topf Öl erhitzen, darin die Zwiebel- und Knoblauchwürfel anschwitzen. Dann die Tomatenstücke dazu und ohne Deckel für 10 Minuten köcheln lassen. Gegebenenfalls etwas Wasser zugeben. Die Tomaten werden später unter den Reis gehoben.

Basilikumöl
6 Stiele Basilikum - Blätter entfernen und grob schneiden - der wucert zur zeut richtig auf meinem Balkon :-)
0,5 Tl Bio- Zitronenschale
Saft einer halben Zitrone
 4 El Walnussöl 
2 El Sonnenblumenöl

Für das Öl Basilikumblätter abzupfen, grob schneiden, mit Zitronenschale, Zitronensaft, Walnussöl, Sonnenblumenöl und 1 Prise Fleur de sel mit einem Pürrierstab sehr fein mixen. 

Hühnchenbrustfilets
2 Hühnchenbrüste, ohne Haut
Paprikapulver
Salz, Pfefer
Öl
Etwas Roséwein

In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen. Die Hühnerbrüste kalt abwaschen, trockentupfen und mit einer Öl-Paprika-Mischung einpinseln. Dann auf beiden Seiten in der Pfanne gut anbraten. Mit etwas Roséwein aufgießen, und anschließend einen Deckel auf die Pfanne geben. Die Hühnchenbrüste bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten schmoren lassen.


Weinempfehlung: Ein süffiger, trockener Rosé schmeckt wunderbar dazu. Ich hatte mir den La Grange aus dem Languedoc geöffnet. Das ist ein fruchtbetonter, trinkfreudigerRosé, der sich schön zu mediterranen Speisen genießen lässt. Cinsault, Mourvedre und Syrah, die typischen Rebsorten des Languedoc vereinen sich in diesem Cuvée äußerst gefällig.

Ich kann mir aber durchaus auch den Arrogant Frog oder gar einen Tavel Rosé zu meinem Gericht vorstellen.

Blättert doch mal in meinem Sommermagazin:


Sonntag, 14. Juni 2015

Kleiner Snack mit Ziegenfrischkäse zum Apéro mit Sauvignon Blanc

© Aromenspiele

Also ich geb's ja zu, normalerweise müsste man darüber keine großen Worte verlieren, aber vielleicht sucht ja mal jemand von euch nach einer schnellen, unkomplizierten und doch sehr schmackvollen Möglichkeit, sich ein Knäckebrot zuzubereiten.

Das raffinierte daran sind eigentlich die Gewürze. Zum einen das Flor de Sal mit schwarzen Oliven, dann das Limonen-Olivenöl, frische Pfefferminze und Kresseblüten. Minze und Kresse wachsen derzeit auf meinem Balkon und gedeihen prächtig.

Jetzt nur noch das Knäckebrot (oder Baguette) mit dem Ziegenfrischkäse bestreichen, mit Salz bestreuen, Olivenöl beträufeln, die Minze darüber streuen und mit den Kresseblüten dekorieren.
Fertig. Dazu ein Glas Sauvignon Blanc - perfekt! Schnell & lecker!

© Aromenspiele

Zum Wein berichte ich euch demnächst auf meinem Blog AROMENSPIELE

Mittwoch, 10. Juni 2015

+++ pixelfrisch +++ Mein BBQ-Spezial Magazin ist online! +++ pixelfrisch +++

50 starke Seiten, gefüllt mit leckeren BBQ-Rezepten, Tipps und süffigen Weinempfehlungen für den Grillabend.

© Aromenspiele

Der Duft von Freiheit und Wild West Romantik zieht wieder durch die Vorgärten
Es liegt in der Luft! Der Duft nach Fleisch und Co. auf den Grillrosten in der Nachbarschaft.
Jetzt wird wieder sehr gerne und viel gegrillt hier in Deutschland. Man kann sagen, dass es sich beim Grillen um eine der beliebtesten Outdoor Beschäftigungen handelt - aber nicht nur hier bei uns.

Diesem Hobby widmen sich jedes Jahr viele „Grillmeister“ mit ganz viel Hingabe. Und da ist es selbstverständlich, dass ich für dieses BBQ-Spezial mit ebensolcher Hingabe und Leidenschaft nach tollen Rezepten und Tipps Ausschau gehalten habe, um diese hier allen vorzustellen.

Da haben wir einmal Tipps für ein Real American BBQ. Im Smoker gelingen Spareribs, Beef Brisket und Pulled Pork einfach am besten! Dazu werden eine ganze Reihe köstlicher Marinaden und Grillsaucen vorgestellt, die man für Fleisch, Fisch und Gemüse so benötigt, damit es auch richtig gut schmeckt! Neben Steaks und Burgern finden sich hier auch eine ganze Reihe köstlicher Fischrezepte für den Grill in dieser Ausgabe. Lachs auf der Planke mit Pestohaube oder heimische Forellen mit Kräutern oder im Cajun-Style gegrillt. Diese Mischung aus regional und exotisch ist klasse!

Und weil man nicht immer nur Fleisch oder Fisch auf den Rost legen möchte, sind auch leckere, fleischlose Rezepte dabei - nicht nur für Vegetarier. Auch die vorgestellten Beilagen sind für eingefleischte Grillfans eine willkommene Abwechslung. Schaut euch mal in Ruhe im Magazin um.

Viel Spaß beim Lesen und
Genießen!

Eure Dorit Schmitt

P.S.: Die große Herbstausgabe
erscheint Ende September.

LINK: << Zum aktuellen blätterbaren Magazin >>

Aus dem Inhalt:

© Aromenspiele
AMERICAN-BBQ - Das bedeutet große Stücke Fleisch bei indirekter Hitze und Rauch über Stunden zu garen. Am besten gelingt das natürlich mit einem Smoker, auch BBQ Pits. Das besondere am Smoken ist, dass in einer separaten Kammer Holz entzündet wird und der dabei entstehende heiße Rauch in einer weiteren Kammer das Fleisch langsam gart und es so mit dem typischen Raucharoma versieht.
LINK: << Zum blätterbaren Magazin >>

© Aromenspiele
WILDSCHWEIN vom GRILL - kennen wir bereits von Asterix und Obelix, die stets mit Hingabe gegrilltes Wildschwein verspeisten. Es kann nicht nur geschmort oder gekocht, sondern auch ganz einfach gegrillt werden.
LINK: << Zum blätterbaren Magazin >> 

© Aromenspiele
VEGETARISCHES vom GRILL - Längst sind die Zeiten vorbei, als man als Nicht-Vegetarier eher mitleidig auf die Teller der Fleischlosesser geschaut hat. Im Gegenteil, heute schielt man sogar so manches Mal etwas neidisch auf das, was die vegetarische Küche alles zu bieten hat.
LINK: << Zum blätterbaren Magazin >> 


© Aromenspiele
TOMATEN-KETCHUP - Ketchup ist nicht gleich Ketchup! Und das von „Die Landfrau“ schmeckt extrem köstlich, weil hier auf Qualität und Frische der verwendeten Produkte großer Wert gelegt wird.
LINK: << Zum blätterbaren Magazin >>

© Aromenspiele
WEIN zum GRILLEN, WEIN zum CHILLEN - lauschige Sommerabende, die Einladung zum Grillen und die Aussicht auf einen schönen Abend unter Freunden. Da sollte auch der Weingenuss Spaß machen. Die richtige Trinktemperatur ist das eine, die richtige Weinwahl das andere. Hier ein paar Vorschläge, die zum Sommer, zum entspannten Sommerabend und zum Grillen die richtige Wahl sind.
LINK: << Zum blätterbaren Magazin >> 

© Aromenspiele
LECKERE GRILLBEILAGEN - was wäre ein Grillabend schon ohne die vielen, liebevoll zubereiteten Beilagen? Sie sorgen für Abwechslung und nebenbei für ein paar Vitamine. Sie schmecken knackig frisch oder sättigen ganz einfach wunderbar. Neben den beliebtesten Klassikern, dem Kartoffel- und dem Nudelsalat, gibt es so viel mehr zu entdecken, was neben dem Fleisch auf dem Grillteller passt.
LINK: << Zum blätterbaren Magazin >> 

© Aromenspiele
FISCH vom GRILL - wer im Sommer gerne und oft den Grill anschmeißt, sollte sich unbedingt über genügend Alternativen umsehen, die man auf den heißen Rost legen kann. Nicht nur Bratwurst, Steaks oder Gemüse eignen sich für eine köstliche Sommermahlzeit, sondern auch frischer Fisch schmeckt delikat, wenn er auf dem Grill zubereitet wird.

LINK: << Zum blätterbaren Magazin >>


© Aromenspiele
SEAFOOD vom GRILL - Wer hat sich nicht schon einmal im Urlaub frisch gefangenen Fisch, Lobster oder Hummer, gegrillt bestellt, und mit Blick aufs Meer genüsslich verspeist? Oft sind das die Erinnerungen, die uns ganz lange im Gedächtnis bleiben. Wieso also nicht einmal wieder solche Erinnerungen in uns wachrufen? Denn auch zu Hause auf dem eigenen Grill schmecken Lobster und Co. vorzüglich! Am besten ein paar Freunde zum Grillen einladen und schon wird es ein unvergesslich schönes Sommererlebnis.
LINK: << Zum blätterbaren Magazin >>


Liebe Freunde, liebe Leser meiner Online Magazine,

wenn ihr am Ende angelangt seid, das Magazin durchgeblättert habt, besteht die Möglichkeit, euren Freuden mein Magazin ebenfalls zu empfehlen. Bitte tut das für mich und eure Freunde, die das Magazin sonst vielleicht gar nicht kennenlernen würden.

*sharing is caring* - und mir ist damit viel geholfen, mit eurem kleinen Klick, der mein Magazin weiterempfiehlt. Dankeschön!
LINK: << Zum blätterbaren Magazin >> 


P.S.: Wer den Link zum Blättern in meinen Magazinen in Zukunft als Erster haben möchte, sollte sich schnell auf meiner Webseite zum Magazin-Newsletter anmelden.

Newsletter Anmeldung - CHATEAU et CHOCOLAT

Dienstag, 9. Juni 2015

BBQ-Spezial: Andalusischer Seehecht mit Serrano Gemüsepäckchen und Aubergine

Andalusischer Seehecht mit Serrano Gemüsepäckchen und Aubergine | Foto: © Stefan Müller
Andalusischer Seehecht mit Serrano Gemüsepäckchen und Aubergine ein Rezept von Stefan Müller, dem Grillspezialisten für Außergewöhnliches auf dem Rost! Er wird uns hier gleich zwei Rezepte präsentieren, neben dem Seehecht auch ein sehr leckeres Rezept mit Lachs von der Planke unter einer Pestohaube mit gegrilltem Fenchel und glasiertem Wurzelgemüse.

Lachs mit Pestohaube, gegrillter Fenchel und glasiertes Wurzelgemüse | Foto: © Stefan Müller

Andalusischer Seehecht mit Serrano Gemüsepäckchen und Aubergine

800 g Seehecht
2 Zehen Knoblauch
3 Tomaten
2 Scheiben Weißbrot (100g)
4 EL Mandelblättchen
50 ml Sherry (fino)
1 EL Essig
Olivenöl
Chiliflocken
Salz und Pfeffer
1-2 Grillplanken

2 Spitzpaprika
4 dünne Frühlingszwiebeln
1 Zucchino
1 EL Rosmarinnadeln fein gehackt
2 Scheiben Serrano (lange)
Salz und Zucker
Ölivenöl

2 Auberginen (lang und schlank)
Olivenöl
Chiliflocken

Knoblauch, fein gehackt

Thymian gehackt

Salz und Pfeffer

Vorbereitung

Fisch

Die Tomaten in Würfel, das Brot in kleine Würfel und den Knoblauch in dünne Scheiben schneiden.
Die Tomaten in einem Topf mit Sherry und Essig etwas reduzieren lassen und mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen.
Das Brot mit Knoblauch und Mandeln in einer Pfanne mit Olivenöl goldgelb anrösten und in die Tomatensauce einrühren.

Gemüse


Das Gemüse in gleich lange Streifen schneiden. Den Zucchino dafür längs vierteln, das weiche „Innenleben“ entfernen und in 2 – 3 Streifen schneiden. Bei den Frühlingszwiebeln das Weiße verwenden und ganz lassen. Selbstverständlich können auch andere Gemüsesorten verwendet werden. Das zugeschnittene Gemüse mit Salz, etwas Zucker, Chiliflocken, den Rosmarinnadeln und einigen EL Olivenöl marinieren.

Aubergine
Die Auberginen ebenfalls längs vierteln, das „schwammige“ herausschneiden und rautenförmig einschneiden. Die Gewürze, Knoblauch und Thymian in das Olivenöl einrühren und damit die Auberginen bepinseln.

Zubereitung

Planken antoasten, mit Meersalz bestreuen, den Fisch etwas pfeffern,  aufsetzen und mit der Tomaten-Brot-Masse bedecken. Bei geschlossenem Deckel und 180 Grad indirekt bis KT 55 garen – ca. 15 bis 20 Minuten. Vor dem Servieren mit der grob gehackten Petersilie bestreuen.

Das Gemüse in einem Gemüsekorb angrillen, bis es erste dunkle Flecken hat. Das Gemüse vom Grill nehmen und mit einer längs zusammengelegten Serrano-Scheibe Päckchen bündeln und wieder in den Korb setzen. Vor dem Servieren im Korb auf dem Grill indirekt „angehen“ lassen.

Die Auberginen bei mittlerer Hitze von beiden Seiten dunkelbraun – leicht matschig – grillen. So schmecken sie mir am besten… ;)

Lachs von der Planke unter einer Pestohaube mit gegrilltem Fenchel und glasiertem Wurzelgemüse

800 g Lachsfilet ohne Haut und Tran
½ Bund Basilikum
1-2 EL Rosmarin-Nadeln
4 EL Pinienkerne
1 Zitrone Zesten (Bio)
2 Zehen Knoblauch
Olivenöl
Etwas Semmelbrösel oder Panko
Salz und Pfeffer
1 Holzplanke (hier Zeder)

1-2 Fenchelknollen
Zucker
Salz + Pfeffer
1 Orange (Bio)
KRÄUTER

1 kg Wurzelgemüse (hier Rote Beete, Karotte und Pastinake)
2 EL Olivenöl
2 EL Honig flüssig
4 EL Likör 43 (Alternativ Orangensaft)
Salz + Pfeffer
4 TL getr. Thymian (Alternativ 8 Stängel frischen Thymian)

Vorbereitung
Die Pinienkerne ohne Öl in einer Pfanne bei moderater Hitze anrösten und wieder abkühlen lassen.

Das Wurzelgemüse schälen und schräg in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Rote Beete 5 Minuten vorkochen und gut abtropfen lassen. Mit dem anderen Gemüse und den Zutaten in einer feuerfesten Form mischen und 30 Minuten marinieren lassen. Ab und zu umrühren/wenden.

Die Fenchelknolle achteln, die grünen Stängel entfernen und den Strunk sauber schneiden. In einer Schale mit etwas Zucker, Salz, Orangensaft und Orangen-Zesten marinieren.

Pinienkerne mit dem Basilikum (inkl. Stängel), Rosmarin-Nadeln, Zitronen-Zesten, Knoblauch mit Olivenöl und etwas Brösel/Panko zu einem festen Pesto verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Lachs portionieren, die Pestomasse als dünne Schicht auf dem Lachs verteilen und andrücken.

Zubereitung
Das Wurzelgemüse bei 180 Grad im geschlossenen Grill oder Ofen 35 bis 45 Minuten backen. Ab und zu wenden.

Die Planke (ungewässert) über der Hitze etwas antoasten, wenden, grobes Meersalz aufstreuen, den Lachs auflegen und bei 180 Grad indirekt ca. 20-25 Minuten garen. Ziel-Kerntemperatur 55 Grad. (Kann auch zu dem Gemüse in den Ofen)

Den Fenchel von allen Seiten grillen und in einer Schale garziehen lassen. Dabei etwas von der Marinade darüber träufeln. Am Schluss den KRÄUTER drüberstreuen vorsichtig wenden.

WURST ist NICHT GENUG!
„Manchmal muss es am Rost auch mal schnell gehen, dann ist eine gute Bratwurst perfekt – am liebsten natürlich eine „rohe“ aus meiner fränkischen Heimat. Aber manchmal ist die Wurst eben nicht genug und dann kommt bei mir „Alles“ auf den Grill. Sehr gerne auch unübliche oder fast vergessene  Lebensmittel.“ Stefan Müller
www.gmündergrillschule.de
www.die-wurst-ist-nicht-genug.de
www.southsidebbq.de
www.myBBQ.net

Mehr leckere Rezepte zum Grillen findet ihr hier BBQ-SPEZIAL, meinem kostenlosen, blätterbaren Online Magazin.
Newsletter Anmeldung - CHATEAU et CHOCOLAT

BBQ-Spezial: Wildschweinkeule vom Grill

Wildscheinkeule vom Grill für wilde Kerle.

Foto: © Thomas Rebel, Fotograf
Foto: © Thomas Rebel, Fotograf
Foto: © Thomas Rebel, Fotograf
Ich habe etwas suchen müssen, um ein Rezept zu finden, dass man auch als blutiger Grillanfänger gut umsetzen kann, so dass eine ganze Wildschweinkeule auch gelingt. Fündig bin ich auf dem Blog mit dem lustigen Namen pimp_my_bauernhof_3.0 geworden.

Schaut doch mal da vorbei, wenn ihr vorhabt, Wildschwein zu grillen.

Besoffene Wildschweinkeule

Mehr leckere Rezepte zum Grillen findet ihr hier BBQ-SPEZIAL, meinem kostenlosen, blätterbaren Online Magazin.
Newsletter Anmeldung - CHATEAU et CHOCOLAT

BBQ-Spezial: Côte de Boeuf | Ochsenkotelette mit Chimichurri


Côte de Boeuf, Ochsenkotelett oder auch Hohe Rippe genannt, zählt zum Premiumfleisch eines Ochsen. Man sollte beim Kauf allerdings darauf achten, dass es genügend lange abgehangen ist (ca. 2-5 Wochen), damit es nicht zäh wird beim Zubereiten. Ein gutes Ochsenkotelette erkennt man an den feinen und fast gleichmäßigen Fettadern, die sich durch das Stück ziehen.

Foto: © 

Im Sommer ist Côte de Boeuf bestens zum Grillen geeignet. Hier kann es wunderbar in einer Marinade mit etwas Rosmarin und Knoblauch eingelegt werden und sodann auf den Kohlegrill oder Gasgrill verbracht werden. (Mehr Informationen zum Côte de Boeuf)
Foto: ©
Das Rezept Ochsenkotelette mit Chimichurri stammt aus dem Kochbuch "MUSTER"

"Chimichurri ist eine argentinische Sauce, die in der Regel zu gegrilltem Rindfleisch serviert wird, wie zum Beispiel bei einem typischen argentinischen Asado. Gelegentlich wird er aber auch als Marinade für Fisch oder Geflügel oder als Soße für die beliebte Bratwurst auf Weißbrot (Choripán) benutzt.Chimichurri ist eine argentinische Sauce, die in der Regel zu gegrilltem Rindfleisch serviert wird, wie zum Beispiel bei einem typischen argentinischen Asado. Gelegentlich wird er aber auch als Marinade für Fisch oder Geflügel oder als Soße für die beliebte Bratwurst auf Weißbrot (Choripán) benutzt.

Am verbreitetsten ist Chimichurri in der argentinischen Küche und Uruguay, aber auch in anderen lateinamerikanischen Ländern, bis hinauf nach Nicaragua ist er bekannt.

Zu den Hauptzutaten für Chimichurri gehören gehackte Petersilie, getrockneter Thymian und Oregano, Lorbeer, Knoblauch, Ají Molido (getrocknete Paprikaflocken), Zwiebeln, Salz und schwarzer Pfeffer, die in einem Mörser fein zerstoßen werden. Danach werden sie gründlich mit Öl und Essig vermischt, bis sich eine dicke Emulsion bildet, die mindestens zwei Wochen lang in einem klaren Glasgefäß an einem kühlen Ort ziehen sollte. Man unterscheidet mildere und schärfere Varianten. Letztere enthalten deutlich mehr Paprika und Pfeffer. Fertig zubereiteter Chimichurri ist auch in Flaschen erhältlich. Konzentrate in getrocknetem Zustand müssen mit Öl und Essig angerührt werden." (Quelle Wikipedia)

Highfoodality hat ebenfalls ein äußerst schmackhaftes Chimichurri-Rezept auf dem Blog

© Highfoodality | Chimichurri



Mehr leckere Rezepte zum Grillen findet ihr hier BBQ-SPEZIAL, meinem kostenlosen, blätterbaren Online Magazin.

Newsletter Anmeldung - CHATEAU et CHOCOLAT

BBQ-Spezial: Cheeseburger und Burger Rezepte

Klassischer Cheeseburger - einer der beliebtesten Burger in den Burger-Restaurants

Burger King, McDonalds oder American Diner, sie alle haben dazu beigetragen Fast Food und Burger in Deutschland zu etablieren. 1976 kam Burger King nach Europa, zuerst nach Spanien und dann nach Deutschland. Das erste McDonald’s-Restaurant wurde am 15. Mai 1940 von den Brüdern Richard und Maurice McDonald („Dick & Mac McDonald – McDonald’s Bar-B-Q“) in San Bernardino (Kalifornien) eröffnet. Fünf Jahre früher, am 4. Dezember 1971, eröffnete die erste deutsche McDonald Filiale in der Martin-Luther-Straße in München im Stadtteil Obergiesing.
Bei McDonalds gibt es jedes Jahr ein Burger Battle, bei dem man sich in einem Wettbewerb seinen eigenen Burger kreieren kann, den Gewinner-Burger gibt es anschließend in den Filialen.

Doch die Marktanteile der Fast Food Riesen schmelzen trotz Burger Boom dahin. Das liegt zum einen an der bewussteren Lebensweise vieler Menschen - zum anderen machen gerade kleine, individuelle Burgerläden den Riesen Konkurrenz. Hier findet man frisch zubereitete Burger und eine andere Auswahl, was die Beläge betrifft. Das überzeugt auch bisherige Fast Food-Gegner, hier in einen der saftigen Burger zu beißen. Der Edel-Burger ist beliebter denn nie und die Laden-Konzepte der Burgerbrater werden immer stylischer.

Wer ganz sicher gehen will, was an Zutaten in seinem Burger landet, sollte sich diese ganz einfach selber machen. Es bedarf etwas Zeit, macht man vom Brötchen bis zum Patty alles selbst, aber es lohnt sich! Selbst Ketchup und Mayo kann man selbst machen und wer will, kann sich sogar seinen selbst gemachten Senf dazugeben. Hier ein paar leckere Burger-Rezepte, die richtig Lust auf diese Art Fast Food machen! Und jetzt im Sommer sind Burger vom Grill der Renner!




 Aus dem Kochbuch "WEBER'S BURGER"



Mini Burgers mit scharfer Tomatensauce

Aus dem Kochbuch "WEBER'S HOT & SPICY"


Get mor Inspiration on my pinterest wall  “BURGERS | I love it

 

Weitere Rezepte:

Big Bacon-Cheeseburger
Foto: © Coco Lang | GU Studentenkochbuch | Big Bacon Cheeseburger


Cheeseburger Italia
"Wenn die Temperaturen steigen und die Tage länger werden, ist es Zeit, den Grill anzuheizen. Was hier frisch gebrutzelt vom Rost kommt, schmeckt unwiderstehlich gut"

Foto: © Wolfgang Schardt | GU Hackfleisch | Cheeseburger Italia
Aus dem Kochbuch "Hackfleisch"


Burger vom "The Saucy Chef" (in english)



Würzige Cheeseburger
Foto: © Thorsten Suedfels | GU Fastfood at Home | Würziger Cheeseburger
Aus dem Kochbuch "Fastfood at Home"



Foto: © Jörn Rynio | Küchengötter | Würziger Cheeseburger

"Supersaftig, extrawürzig und einfach zum Reinbeißen gut! Kein Wunder, dass dieser weltberühmte Klassiker in der Hitliste jedes Burgerladens ganz weit oben steht."

Foto: © Jörn Rynio | GU Burger  | Cheeseburger

Aus dem Kochbuch "Burger"


Viel Spaß beim selber machen! In der aktuellen BBQ-Spezial-Ausgabe, die in der Zeit vom 10. Juni bis 15. Juli online gehen wird, findet Ihr auch einige tolle Burger Rezepte.

Weitere interessanter Blogbeitrag zum selber Machen von:
Mayonnaise (mit und ohne Ei)
Remoulade
Ketchup
Senf
<< BURGER SAUCEN: Mayonnaise | Remoulade | Ketchup und Senf >>


Mehr leckere Rezepte zum Grillen findet ihr hier BBQ-SPEZIAL, meinem kostenlosen, blätterbaren Online Magazin.

Newsletter Anmeldung - CHATEAU et CHOCOLAT

BURGER SAUCEN: Mayonnaise | Remoulade | Ketchup und Senf

Die Grillsaison kann unmöglich starten, ohne die entsprechenden Grillsaucen. Gerade diejenigen unter uns, die Burger lieben, können eigentlich auf Mayo, Remouladen, Ketchup und Senf nicht verzichten. Damit man nicht immer auf die Fertigprodukte zurückgreifen muss, kann man sich seine Lieblingssaucen auch selber zubereiten. Hier ein paar der gängigsten Rezepte.

Rezept Mayonnaise mit Ei
Zutaten:
1 ganz frisches Ei
1 TL Dijon-Senf
1 Prise Salz
etwas Pfeffer
Etwas Zitronensaft
200 ml Sonnenblumenöl

Die Zutaten sollten für ein gutes Gelingen alle die gleiche Temperatur haben. Also am besten vorher bereit legen, damit sie alle Zimmertemperatur bekommen. Alle Zutaten in einen Rührbecher geben und mit einem Pürierstab gut mixen. Die Mayonnaise sollte schön cremig sein. Bleibt die Mayo am Löffel hängen, ist die Konsistenz perfekt.
Tipp: Wirklich nur ganz frische Eier verwenden. Da Mayonnaise nicht sehr lange im Kühlschrank aufbewahrt werden kann, lieber immer nur kleine Mengen anrühren.

Rezept Mayonnaise ohne Ei
Als Emulgator fungiert hier die Milch, bzw. der Joghurt, damit die Mayonnaise eine gute Konsistenz bekommt.
Zutaten:
1 EL (20 g) Dijon-Senf
60 ml Milch
1 Prise Salz
etwas schwarzen Pfeffer aus der Mühle
2 TL Zitronensaft
20 ml Olivenöl
140 ml Sonnenblumenöl
3 EL Joghurt

Auch hier ist es empfehlenswert, wenn die Zutaten alle Raumtemperatur haben. Alle Zutaten, bis auf den Joghurt, in einen Rührbecher geben und mit einem Rührstab mixen, dann erst löffelweise den Joghurt zugeben. Fertig.

Rezept Remoulade
Zutaten die entsprechende Mayonnaise (mit oder ohne Ei) als Basis.
Zusätzlich:
1 hartgekochtes Ei
1-2 Sardellenfilets (in Öl)
2 Gewürzgürkchen (Cornichons aus dem Glas)
1 EL Kapern
1 Stängel Estragon
1 Handvoll Petersilie
1 Handvoll Kerbel
Zucker
1 kleine Prise edelsüßes Paprikapulver 

Sardellenfilets, Gürkchen und Kapern abtropfen lassen und fein hacken. Kräuter waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken. Das hartgekochte Ei schälen und ebenfalls fein hacken, unter die Mayonnaise rühren und mit etwas Zucker und dem Paprikapulver abschmecken.

Rezept Aioli mit Safran, Dijon-Senf und Limette 

Rezept Senf
Die Zutaten für klassischen Senf sind Senfsamen, Salz, Weinessig (5 %ig), Wasser und Zucker. Verfeinert werden kann selbstgemachter Senf mit ausgewählten Gewürzen wie Curry- oder Paprikapulver, Chilischoten und grünem Pfeffer oder frischen Kräutern.
Die individuelle Note kann man seinem Senf verpassen, indem man frische Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Dill, Estragon und im Frühjahr Bärlauch dazugibt. Für den Schärfe-Kick mit Wasabipaste oder zerkleinerten Chilis aufpeppen. Wer eine fruchtige Note bevorzugt, kann seine Senf-Kreation mit Feigenmus oder karamellisierten und pürierten Aprikosen verfeinern. Einfach die gewünschten Zutaten in die Senfgrundmasse geben, gut verrühren und mit Salz abschmecken.
(Quelle: EAT SMARTER)

Rezept vom Trüffelschwein Apfelsenf mit Thmian



Rezept Klassisches Ketchup
Ketchup ist eine Würzsauce, die ganz klassisch aus Zucker, Tomatenmark, Essig, Speisesalz und Gewürzen besteht und in verschiedenen Variationen und Geschmacksrichtungen angeboten wird. Wusstet ihr, dass das Ketchup ursprünglich aus China kommt und nicht, wie die meisten wohl dachten, aus Amerika, wo der Ketchup Konsum besonders hoch ist.

Rezept Curry-Ketchup

Rezept von Obers trifft Sahne Ketchup mit Ananas und Erdbeer-Rhabarber

Rezept von stuttgartcooking Ketchup mit Hagebuttenkonfitüre

Rezept Knoblauchsauce 

Mehr leckere Rezepte zum Grillen findet ihr hier BBQ-SPEZIAL, meinem kostenlosen, blätterbaren Online Magazin.


Viel Spaß beim Ausprobieren,
eure Dorit

Newsletter Anmeldung - CHATEAU et CHOCOLAT

Montag, 8. Juni 2015

BBQ-Spezial: Würzbutter-Rezepte zu Seafood vom Grill | Hummer & Lobster

Gegrillter Lobster mit Knoblauch-Petersilien-Butter
GRILLED LOBSTER WITH GARLIC-PARSLEY BUTTER

In diesem Rezept schmort der Lobster auf dem Rost in der eigenen Schale in einer aromatischen Würzbutter. Das gibt dem feinen Lobsterfleisch einen herrlich buttrig-würzigen Geschmack.

Für die Zubereitung der Würzbutter benötigt man: 
Butter
Petersilie
Chiliflocken
Knoblauch
Zitronenzesten
Meersalz
Pfeffer

Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen. Zum kompletten Rezept bitte dem Link folgen. 
© Foto: Mark Roper | Saveur


Gegrillter Hummer mit Safran-Butter | EAT SMARTER

In diesem Rezept wird der Hummer nachdem er fertig zubereitet ist mit der Safranbutter beträufelt.

Für die Safran butter benötigt man:
Salz
40 g Butter
1 Prise Safranfäden
Zitronensaft
Cayennepfeffer

Die Butter mit den Safranfäden heiß werden lassen und mit Salz, Zitronensaft und Cayennepfeffer abschmecken. Zum kompletten Rezept bitte dem Link folgen. 

© Foto: EAT SMARTER

Weitere Seafood-Rezepte findet ihr in der aktuellen BBQ-SPEZIAL Ausgabe.


Newsletter Anmeldung - CHATEAU et CHOCOLAT

BBQ-Spezial: Halloumi-Burger mit scharfem Tomaten-Oliven-Salat

Fleischloses Burger-Glück zum Genießen!

Foto © GU Verlag 2013 | WEBER'S BURGER von Jamie Purviance

Halloumi oder Challúmi ist ein halbfester Käse aus der Milch von Kühen, Schafen oder Ziegen, auch gemischt. Er eignet sich bestens, um auf den Grill gelegt zu werden. Zusammen mit einem scharfen Tomaten-Oliven-Salat wird der vegetarische Burger für alle zum mediterranen Genuss!



Dieses Rezept stammt aus dem Kochbuch WEBER'S BURGER von Jamie Purivance



Klassische und neue Burger-Rezepte – vom Grill-Experten Nummer 1

Ob auf dem Holzkohle- oder dem Gasgrill – ein richtiger Burger kommt auf jedem Fall vom Rost. Die besten Rezepte für klassische und neue Burger-Kreationen liefert der amerikanische Grillexperte Jamie Purviance in Weber’s Burger und widmet sich darin ganz den leckeren Hochstapeleien im Brötchen.
„Wie bei vielen einfachen Genüssen, die aus wenigen Zutaten zubereitet werden, kann das Ergebnis spektakulär gut sein – oder genau das Gegenteil“, erklärt der Autor und macht sich daran, die Erfolgsgeheimnisse eines guten Burgers zu lüften. Durch übersichtliches Know- how zum richtigen Umgang mit Holzkohle- oder Gasgrill schafft er die Voraussetzungen dafür, dass außen knusprige und innen saftige Pattys gelingen. Er verrät ein paar nützliche Küchentricks, damit ein Hackfleisch-Burger perfekt flach bleibt und Frikadellen aus Geflügel, Fisch oder Gemüse gut zusammenhalten.

Aber seine wichtigste Zutat ist: Geduld. Je ungestörter das Patty auf dem Rost vor sich hin grillen kann, desto besser wird das Ergebnis. Beherzigt man also die Basics, so ist Burgerzubereitung ganz einfach. Was den Bratling im Brötchen zur Delikatesse macht, ist die Prise Kreativität. Und dafür bieten sowohl die 60 Burgerrezepte als auch die 40 Beilagenideen in Weber’s Burger reichlich genussvolle Beispiele – mit Fleisch, aber auch mit Fisch und mit vegetarischen Pattys. Wer die Möglichkeiten seines Grills ausreizen möchte, der bekommt dazu beim geräucherten Burger aus dreierlei Fleisch reichlich Gelegenheit. Gourmets probieren den Wagyu-Burger mit Rotweinreduktion und Neugierige die Thai-Schweinefleischburger. Burger aus Garnelen, schwarzen Bohnen oder gegrillten Portobello-Pilzen mit Provolone machen auch diejenigen glücklich, die immer oder gelegentlich auf Fleisch verzichten.

Ideen für Beilagen, Toppings und Gewürzmischungen runden das Buch ab – und man ahnt: So schnell dürfte das Thema Burger nicht langweilig werden!

Jamie Purviance ist in den USA die unbestrittene No.1 unter den Grill-Experten. Dank seiner
Grillkurse, Zeitungs- und Zeitschriftenartikel und nicht zuletzt seiner Kochbücher hat er dort
Millionen von Grillbegeisterten das perfekte Grillen mit immer neuen Rezeptideen schmackhaft
gemacht. Seine Bücher, die ausnahmslos bei der No.1 der Grillhersteller, Weber, erscheinen, sind
Bestseller auf dem US-amerikanischen Markt.


Mehr leckere Rezepte zum Grillen findet ihr hier BBQ-SPEZIAL, meinem kostenlosen, blätterbaren Online Magazin - aber nur bis 31. Juli 

Newsletter Anmeldung - CHATEAU et CHOCOLAT

BBQ-Spezial: Skirt-Steak-Spieße in Biermarinade mit einer grünen Chilisauce

© GU Verlag, Foto: Tim Turner

Skirt-Steak-Spieße in Biermarinade mit einer chilischarfen Sauce


Das Skirt Steak, das in Argentinien auch “Entrania” genannt wird, wird in Deutschland als Saumfleisch (dünnerer Teil des Rinderzwerchfells) bezeichnet. Man unterstellt dem Muskelfleisch, dass es zäh sei und von minderer Qualität. Das stimmt so nicht. Ganz wichtig ist hier tatsächlich die richtige Schnitttechnik! IMMER QUER ZUR FASER schneiden, heisst hier die Devise.
Ansonsten zeichnen sich Skirt-Steaks durch einen intensiven Fleischgeschmack aus und werden mit Vorliebe von amerikanischen Grillfans zubereitet.

Mariniert wird es auf jeden Fall vor dem Grillen. In diesem Rezept in einer würzigen Biersauce mit dunklem Bier. Ein dunkles Bier ist vollmundige und oft malzbetonter im Geschmack. Grundsätzlich dienen Marinaden dazu, das Fleisch zu aromatisieren und in manchen Fällen weicher/mürber zu machen.

Den Schärfegrad der Chilisacue sollte man unbedingt vorab schon mal ausprobieren. Nicht jeder kommt mit zu hoher Schärfe gut zu recht.

Das Rezept stammt aus dem Kochbuch "WEBER'S CLASSICS" von Jamie Purviance.


Weber's Classics: Die besten Originalrezepte der Grill-Pioniere (GU Weber Grillen)


Mehr leckere Rezepte zum Grillen findet ihr hier BBQ-SPEZIAL, meinem kostenlosen, blätterbaren Online Magazin - aber nur bis 31. Juli 

Newsletter Anmeldung - CHATEAU et CHOCOLAT