Donnerstag, 30. April 2015

Südamerikanische Wildfang Garnelen. Weiße Schokoladensauce. Basmati-Minz-Reis.

Foto: © Achim Rösch | für CHATEAU et CHOCOLAT

Es klingt außergewöhnlich und so schmeckt es - nämlich außergewöhnlich gut! Und keine Sorge, es ist keine zuckersüße Sauce, nur weil weiße Schokolade darin vorkommt. Alles in allem ist es ein raffiniertes Gericht für alle diejenigen, die Ihre Garnelen gerne einmal anders essen möchten.

Foto: © Dorit Schmitt | Aromenspiele

Für mein heutiges Rezept habe kein Samal Oelek im Haus gefunden und mache es daher kurzerhand schnell selbst:

Sambal Oelek - die indonesische Würzpaste auf Chilibasis kann man auch leicht selbst machen. Die scharfe Paste besteht in erster Linie aus frischen roten Chilischoten. Hinzu kommen außerdem Essig (ich habe Reisessig verwendet) und Salz. Zusammen werden alle Zutaten im Mörser gemahlen. Zu erkennen ist Sambal Oelek an seiner leuchtend roten Farbe und den noch sichtbaren Chilikernen, die der Würzpaste ihre besondere Schärfe verleihen. Gut verschlossen ist die selbst gemachte Paste im Kühlschrank mehrere Monate haltbar.

Die Garnelen werden für ca. 2 Stunden in Sambal Oelek mariniert.

Garnelen in ihrer scharfen Marinade.
Südamerikanische Wildfang Garnelen. Weiße Schokoladensauce. Basmati-Minz-Reis.
Zutaten für 2 Personen

8 große Prawns (Garnelen)
1 Knoblauchzehe
etwas Sambal Oelek (selbst gemacht) zum Marinieren
Salz

Für die Sauce:
2 Knoblauchzehen
30 g weiße Schokolade (Original Beans)
80 ml Weißwein oder weißen Portwein
100 ml Fischfond
4-5 Keffirlimettenblätter, getrocknete
2 TL Hummerpaste (ich nehme Hummerbutter)
80 ml Sahne

Knoblauchzehen schälen und fein hacken. In einem Topf Sonnenblumenöl erhitzen und den Knoblauch darin anrösten, nicht zu braun werden lassen. Mit einem kräftigen Schuss weißen Portwein ablöschen und danach den Fischfond in den Topf geben, Keffirlimettenblätter dazu und auf die Hälfte einreduzieren lassen. Danach durch ein Sieb abgießen und zurück in den Topf. Nun die Schokolade darin schmelzen lassen. Die Hummerbutter einrühren und einen Schuss Sahne. Nicht mehr kochen lassen.

In einer Pfanne Öl erhitzen. Die Garnelen samt der Marinade in der Pfanne 1-2 Minute anbraten. Dann die Sauce dazu geben und die Garnelen darin fertig garen.

Basmati-Minz-Reis:
1 TL getrocknete Minze, die mit dem Reis kochen kann
frische Minze für die Deko
1 Tasse Reis, 2 Tassen Wasser
etwas Sesamöl

In einem Topf das Sesamöl erhitzen, den Reis darin kurz anrösten, dann mit Wasser aufgießen. Ins Wasser nun eine Prise Salz und die getrocknete Minze geben.
Der Reis ist fertig, wenn er das ganze Wasser während des Köchelns aufgesogen hat.

Servieren und genießen.


Weinbegleitung: Glaube, Liebe, Hoffnung vom Weingut Bergcolt, Reif & Nett
Cuvée. 12,0%vol. Fruchtig, Erfrischende Säure.

Donnerstag, 23. April 2015

Scharfe Reispfanne mit Aubergine und Pute

© Aromenspiele | Scharfe Reispfanne mit Aubergine und Puten


Samstagabend. Eigentlich schon etwas spät, um zu kochen, aber der Hunger meldet sich lautstark und bevor ich nur blöd herumnasche, mache ich mir eine schnelle Reispfanne. Ich habe Putenschnitzel und eine leckere Aubergine und damit lässt sich doch was Schnelles zaubern. Gewürze aller Herrenländer sind sowieso bei mir vorrätig und dazu habe ich gerade frische Minze und einen griechischen Joghurt im Haus, sodass ich sogar noch einen Dip zur Reispfanne machen kann.

Zutaten für 4 Personen

1 große Aubergine
300 g Putenfleisch, in Würfel geschnitten
4 Knoblauchzehen
2 TL Chilifloken oder Pul Biber (den verwende ich)
1 EL getrocknete Kräuter der Provence (oder nur frische Thymianblättchen, wer diese zur Hand hat)
1/2 TL Zimt, gemahlen
150 ml Portwein, da habe ich Weißen verwendet
kalt gepresstes Olivenöl
Salz
Pfeffer aus der Mühle
frische Minze
250g griechischer Joghurt
Bio Zitrone
Butter
Reis - ich nehme immer den Basmatireis ... liegt aber nur daran, dass ich sonst viel Wokgerichte koche und mir der Reis dazu am Besten schmeckt. Wer eine andere Reisart bevorzugt, kann hier sehr gut einen Langkornreis nehmen.

So gehts: Reis entweder nach Packungsangabe kochen, oder wie ich:
in einem Topf etwas Sesamöl erhitzen, 1 Tasse Reis darin leicht anrösten, mit 2 Tassen Wasser ablöschen und ein Prise grobes Meersalz dazugeben. Auf mittlerer Hitze köcheln lassen. Der Reis ist fertig, wenn er das Kochwasser vollständig aufgesogen hat. Dann vom Herd schieben, eine Butterflocke untermischen, dann bleibt der Reis lockerer.

Aubergine waschen, abtrocknen und in nicht zu kleine Würfel schneiden. Mit Salz bestreuen, damit Wasser gezogen wird (ca. 15 - 20 Minuten), anschließend mit kaltem Wasser abspülen und mit einem Küchentuch abtupfen.

In einer beschichteten Pfanne das Olivenöl erhitzen und darin die Auberginenwürfel bei mittlerer Hitze (nicht zu heiß, sonst werden sie zu schnell schwarz) goldbraun braten. Dabei immer wieder umrühren und wenden. Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden, diese werden etwas später zu den Auberginen gegeben, damit sie nicht schwarz und bitter werden, sondern ebenfalls eine schöne goldbraune Farbe erhalten. Ich gebe zum Anbraten bereits etwas der Chiliflocken und die getrockneten Kräuter dazu. Der frische Thymian würde erst zum Schluss untergehoben.
Wenn alles schön goldbraun ist, Pfanne vom Herd nehmen, die Auberginenwürfel nun mit dem Zimt bestreuen, umrühren.

In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und darin die Putenfleischwürfel scharf anbraten. Mit Portwein angießen und ausdampfen lassen. Restliche Chiliflocken dazugeben und mitdünsten lassen. Gegebenenfalls für mehr Sauce noch mit etwas heißem Wasser aufgießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Auberginenwürfel dazu geben. Ich hebe nun noch 2 EL Joghurt darunter und wer frischen Thymian verwendet, diesen auch erst jetzt.

Danach schnell und heiß mit dem Joghurtdip servieren.

Joghurtdip: Griechisches Joghurt in eine Schale geben, mit Salz und etwas Pul Biber und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken, frische Minzbltter waschen, kleinschneiden und unter das Joghurt heben. Sofort servieren.

Dienstag, 21. April 2015

SPARGEL UND ERDBEEREN | Das Spezial 2015 ist online!

Es ist wieder soweit! Die aktuelle Magazinausgabe ist online!

Wie jedes Jahr warten die Fans der edlen Stangen darauf, dass die Spargelsaison beginnt. Endlich frisch gestochenen, heimischen Spargel! Jede Region hat dabei Ihre eigenen Rezeptklassiker, die wenigstens einmal in der Spargelzeit auf den Tisch kommen. Und weil die Erdbeeren nun auch langsam aber sicher anfangen zu schmecken, gibt es in dieser Ausgabe bereits ein paar leckere Vorschläge, was man mit den süßen Früchtchen alles machen kann.

© Aromenspiele | Ausgabe 0415 Spargel und Erdbeeren
© Aromenspiele | Ausgabe 0415 Spargel und Erdbeeren
© Aromenspiele | Ausgabe 0415 Spargel und Erdbeeren

Viel Spaß beim Schmökern und Nachkochen und Genießen!

>>> aktuelle Magazinvorschau

Beliebte Spargelrezepte | Linksammlung

Jede Region hat Ihre ganz eigenen "Klassiker", die in der Spargelsaison immer wieder auf den Tisch kommen. Hier ein paar der beliebtesten Rezepte. Gefunden bei "essen & trinken" ein köstliches Rezept zu Ochsenbrust und Grie Soß!

© Foto: essen & trinken | Thomas Neckermann
HESSEN | Zum Rezept: Spargel mit Ochsenbrust und Grie Soß

BAYERN hier isst man den weißen Spargel am liebsten zu Bratwürst' oder einem Wiener Schnitzel. Gerne wird zu den Bratwürsten auch ein Spargelsalat gegessen. Speziell in Franken wird dann dazu gerne ein Glas Silvaner getrunken. Frische Kartoffeln sind als Beilage ebenso ein "MUSS", wie die geschmolzene Butter über den Spargel. Zu gekochtem Schinken wird gerne auch eine Sauce Hollandaise zu den Spargelstangen serviert.

© Aromenspiele | Ausgabe 04/12

© Aromenspiele | Ausgabe 04/12
BAYERN | Zum Rezept: FRÄNKISCHER Spargelsalat - von "Ein Topf Heimat".
HAMBURG. Klar, die Hamburger lieben fangfrischen Fisch und Krabben. Wieso also sollte dort der Spargel nicht auch mit Garnelen zum Klassiker geworden sein? Bei "essen & trinken" findet sich ein Rezept, das die Herzen aller Nordlichtfans höher schlagen lässt!

© Foto: essen & trinken | Thomas Neckermann
HAMBURG | Zum Rezept: Spargel mit Speck, Garnelen, Ei und Dill

BADEN. Hier gehören Kratzete zum frischen Spargelgemüse. Kratzete sind eine Art Pfannkuchen, aber lest selbst, hier ist ein Rezept, das ich bei den "Küchengöttern" gefunden habe.

© Foto: Küchengötter | Fotos mit Geschmack
BADEN | Zum Rezept: Spargel mit Schnittlauchkratzete

Ihr kennt typische Spargelrezepte aus eurer Region? Dann teilt uns das doch in der Kommentarzeile mit :-) Die Leser werden es euch danken!

Wir freuen uns bereits sehr auf den Spargel und den bevorstehenden Genuss!
Rezepte zu köstlichen Spargelsuppen findet ihr hier in meiner Sammlung feiner Spargelsuppen-Rezepte. Außerdem habe ich eine Linksammlung zu Saucen erstellt, die sich exzellent zum Spargel eignen.

Eure Dorit

P.S.: In meiner aktuellen Online Magazin Ausgabe: "Spargel & Erdbeeren" finden sich ebenfalls wieder eine ganze Reihe wundervoller Rezepte meiner Foodblogger-Kollegen. Schaut doch mal rein!


SPARGEL UND ERDBEEREN | Feine Spargelsuppen-Rezepte | Linksammlung

© Aromenspiele | Ausgabe 02.1/2015 Spargel & Erdbeeren
Die Rezepte für Spargelsuppe variieren von klassisch, edel bis exotisch. Die Basis aller Suppen jedoch ist das "Spargelwasser", das man beim Kochen des Spargels und der geschälten Schalen erhält.

Das Grundrezept der klassischen Spargelcremesuppe ist denkbar einfach.
Man benötigt für 4 Personen ca. 250 g Stangenspargel (weiß oder grün), etwas Butter (ca. 40 g), etwas Mehl (ca. 40 g), 1 Liter Spargelwasser und etwas Gemüsebrühe, 1 Eigelb, 3 El Milch oder süße Sahne, etwas Zucker, Muskat und Zitronensaft zum Würzen.

So geht's:
Spargel vorbereiten: waschen, schälen und die unteren Enden abschneiden. Danach in ca. 3-5 cm lange Stücke schneiden. In einem Topf Wasser mit einer Prise Salz und Zucker zum Kochen bringen, dann darin die Spargelstücke samt den Schalen garen. Um zu testen, ob der Spargel gar ist, einfach mit einer Gabel in ein Stückchen stechen und die Probe aufs exempel machen. Dann beim Abgießen das Spargelwasser auffangen - es wird später für die Suppe benötigt! Nun in einem Topf die Butter erhitzen, Mehl dazugeben und unter ständigem Rühren hellgelb andünsten. Mit dem Spargelwasser unter Rühren ablöschen, aufkochen und in der Nachwärme etwas quellen lassen. Mit weiterem Spargelwasser und Gemüsebrühe aufgießen. Bevor man nun das Eigelb und die Sahne zugibt, sollte die Brühe nicht mehr kochen! Eigelb mit Milch oder Sahne verrühren und in die nicht mehr kochende Suppe geben. Zum Schluss die Spargelsuppe mit Zucker, Muskat und Zitronensaft abschmecken und die Spargelstückchen dazugeben.

Und hier zu 10 leckeren Suppen-Varianten:

Link zu: Spargelcremesuppe mit Basilikumöl und knackigen Croûtons
Link zu: Südtiroler Spargelsuppe mit Terlaner Wein und Zimtcroûtons
Link zu: Grüne Spargelsuppe mit Seranoschinken und frischem Kerbel
Link zu: Spargelsuppe mit Morchelcrostini und Zitronenolivenöl
Link zu: Spargelsuppe mit Kopfsalat und Flusskrebsen und Morcheln
Link zu: Griechische Spargelsuppe mit Erbsen, Reis und Zitrone
Link zu: Gekühlte Spargelsuppe im Glas
Link zu: Grüne Spargelsuppe mit Lachs
Link zu: Spargelcremesuppe mit Krabben
Link zu: Frühlingskräutersuppe mit Spargel und Leinsamen

Wer von Spargel nicht genug bekommt - hier geht es zu meiner Sammlung beliebter Spargelrezepte. Außerdem habe ich eine Linksammlung köstlicher Saucen zusammengestellt, die sich wunderbar zum Spargel eignen.

Außerdem erscheit jedes Jahr im April eine Spezialausgabe meines Online Magazins "SPARGEL UND ERDBEEREN" >>> aktuelle Magazinvorschau

Samstag, 18. April 2015

Hirschgulasch mit karamellisierten Äpfeln - easy peasy Rezept - aber saulecker!

© Foto: Aromenspiele | Hirschgulasch mit karamellisierten Äpfeln und Kartoffelknödel
Zunächst empfand ich es einwenig unpassend, jetzt etwas mit "Hirsch" zu kochen ... verbinde ich diese Gerichte nun einmal eher mit dem Herbst und Winter hier bei uns. Aber ich hatte ein so ein schönes Stück bekommen und bereits einige Zeit eingefroren, dass es an der Zeit war, das schöne Fleisch auch zu verwenden. Und da stieß ich bei meiner Rezeptsuche auf eines, das so einfach erschien und so wenig Zutaten benötigte, dass ich mich gleich davon überzeugen ließ: Hirschgulasch mit karamellisierten Äpfeln. Ich habe die halbe Menge der angegebenen Zutaten verwendet, da ich nicht soviel Hirschfleisch zur Verfügung hatte, aber ich denke, dass es sowieso schöner ist, wenn man dieses Rezept gleich für mehr Portionen zubereitet, denn es schmeckt wirklich super lecker!

Die Zutaten:
2 große Zwiebeln
3 EL Sonnenblumenöl
750 g Hirschgulasch
400 ml Rinderbrühe
100 ml Rotwein (ersatzweise Rinderbrühe)
½ TL Pimentkörner
½ TL Wacholderbeeren
4 ganze Nelken
2 Lorbeerblätter
2 TL getrocknete Herbes de Provences

1 EL Mehl in kaltem Wasser glatt rühren, wird später zum Andicken der Sauce verwendet
3 EL Crème fraîche
3 TL Preiselbeeren (aus dem Glas)
Salz, Pfeffer
Rosa Pfefferbeeren (zur Deko)

3 Äpfel, säuerlichere Sorte
Zitronensaft auch für Apfelscheiben, um zu verhindern, dass diese braun werden
1 TL frisch gepresster Zitronensaft
2 EL Zucker
100 ml Apfelsaft (habe ich nicht verwendet, sondern einfach 3 EL Wasser und etwas Zitronensaft in den karamellisierten Zucker zugegeben)



So geht's:
Die Zwiebeln schälen und würfeln. Öl in einem Topf erhitzen und das Fleisch darin bei starker Hitze 5 Min. rundum scharf anbraten, dann die Zwiebeln zugeben und ca. 5 Minuten mitbraten. Mit dem Rotwein ablöschen und der Rinderbrühe aufgießen. Pimentkörner, Wacholderbeeren, Nelken, Lorbeerblätter und die Kräuter der Provence zugeben. Den Topf schließen und alles bei mittlerer Hitze ca. eine Stunde schmoren lassen, dabei gelegentlich umrühren.

Die Äpfel abwaschen, schälen, das Kerngehäuse entfernen und  in Scheiben schneiden. Wer verhindern will, dass die Apfelscheiben braun werden, beträufelt diese mit Zitronensaft. In einer Pfanne Zucker karamellisieren lassen. Jetzt etwas Wasser und Zitronensaft zufügen, umrühren und die Apfelscheiben darin auf beiden Seiten schön weich braten und karamellisieren lassen.

Vor dem Servieren, die Sauce andicken. Dazu das mit Wasser glattgerührte Mehl ins Ragout geben, umrühren, aufkochen lassen. Dann den Topf vom Herd nehmen und die Creme fraîche und die Preiselbeeren einrühren. Abschmecken. Anrichten und heiß servieren.

Ich habe dazu kleine Kartoffelknödel als Beilage gegessen. Wunderbar.

Den Wein, den ich dazu probiert habe, stammt aus dem Priorat. Mit besten Dank an Torsten Hammer, der mir diesen Wein zur Verfügung stellte.

Die mir bekannten Daten waren auf dem Etikett zu lesen:
PRIORAT DOC
Clos Penat
80% Garnatxa / 20% Syrah
14,5%vol.
Celler Jordi Domènech
12-14 Monate in französischer Eiche

Mein Eindruck, nachdem ich den Wein 2 Stunden vor dem Essen öffnete, damit er schon einmal Luft holen konnte: In die Nase stieg ein kräftiges Bukett nach Kirsche, Mon Cheri, Würze, ein Hauch von Zartbitterschokolade und weißem Pfeffer. Je mehr Luft an den Wein kam, desto besser entwickelte er sich im Glas. Nun dominierten die beeren-fruchtigen, kirschigen Noten. Am Gaumen ein wahrer, feuriger Kraftprotz, der sich jedoch ganz wunderbar zum zubereiteten Hirschgulasch trinken ließ. Runde Tannine und ein langanhaltender Abgang. Dieser Wein ist ein perfekter Begleiter zu Fleischgerichten, Grilladen oder einfach als Solist mit Freunden genossen.



Erdbeer-Spargel-Salat mit pochiertem Ei oder geräucherter Forelle | Rezept vom Genussjäger

© Foto: Franz, der Genussjäger
Erdbeer-Spargelsalat mit pochiertem Ei
Zutaten für 2 Personen

5 Stangen grüner Spargel
5 Stangen weißer Spargel
100g Erdbeeren
2 Eier
1 kleine Chilischote
2 EL Balsamicoessig
3 EL Olivenöl
1 TL Senf scharf
1 TL Zucker
Saft einer Orange
Pinienkerne
1 EL Butter
3/4 l Wasser
1/4 l Essig

So gehts:
Grünen Spargel ganz dünn schälen und halbieren. Weißen Spargel schälen blanchieren, Butter in einer Pfanne leicht bräunen und weißen Spargel darin einige Minuten schwenken, Hitze wegnehmen und Spargel noch ein wenig ziehen lassen, dann kalt stellen.
Marinade: Chilischote ganz fein hacken, Pinienkerne hacken und mit Balsamico, Olivenöl, Senf, Zucker, Orangensaft gut vermischen. Rund 2/3 der Erdbeeren in kleine Stücke schneiden und gemeinsam mit grünen und weißen Spargelstücken vorsichtig mit der Marinade vermischen. Restliche Erdbeeren halbieren. Spargel anrichten und rundherum mit Erdbeeren garnieren. 
Essig-Wasser aufstellen und aufkochen. Eier aufschlagen und vorsichtig in ein Glas, vom Glas in das Essigwasser gleiten lassen, mit einem Löffel das Eiklar um den Eidotter stülpen, nach ca. 3 Minuten mit einem Sieb aus dem Essigwasser heben und in die Mitte platzieren.
Mit bunten gemahlenen Pfefferkörner dekorieren.

© Foto: Franz, der Genussjäger
Lauwarmer Spargel mit Erdbeeren und geräucherter Forelle
Zutaten für 2 Personen

10 Stangen weißer Spargel
100g Erdbeeren
3 EL Orangensaft
1 EL Himbeeressig
2 EL Olivenöl
Pfeffer rot und schwarz
1 TL Staub(Puder) Zucker
Salz
Vogerl-Salat (Feldsalat)
1 geräucherte Forelle filetiert

So geht's:
Der Spargel soll ganz frisch sein! Spargel schälen und 2 Minuten in kochendes Wasser (in das Wasser auch die geschälten Rückstande wegen dem Aroma geben), dann in 3 cm Stücke schneiden. Erdbeeren halbieren.


Für die Marinade:
Orangensaft
Himbeeressig
Olivenöl
Zucker gut abmischen, mit Salz und Pfeffer würzen.

1/3 der Marinade zur Seite geben.
 Erdbeeren und Spargel vorsichtig mit 2/3 der Marinade vermischen. Forellenfilets in Streifen schneiden. Vogerlsalat mit dem Rest der Marinade durchmischen. 
Erdbeeren, Spargel anrichten, rundherum den Salat und die Forellenstücke auf Erdbeeren, Spargel platzieren. Mit schwarzem und rotem gemahlenem Pfeffer dekorieren. Spargel noch lauwarm servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen wünscht euch Franz, der Genussjäger