Dienstag, 31. März 2015

Lachssteak | Erbsenpüree mit Wasabi und Kresse

© Foto: Dorit Schmitt | Aromenspiele
Anlässe zu kochen gibt es ja viele. Bei mir überwiegt immer die Lust an gutem Essen, wenn ich mich entscheide, mich an den Herd zu stellen. Und manchmal lasse ich mich bei der Rezept Auswahl davon inspirieren, welchen Wein ich gerade zur Hand habe. Und manchmal suche ich einen Wein gezielt aus, der zum ausgewählten Rezept passen könnte.

Diesmal ging beides Hand in Hand. Ich hatte noch ein Lachssteak eingefroren und ebenso Lust auf leichte, frühlingshafte Beilagen. Da fiel die Wahl auf ein Erbsenpüree mit Wasabi und Kräutern.
Ich war gespannt, wie sich dazu der Wein integrieren würde - ein kleines Experiment mit wunderbarem Ausgang!

Zutaten:
Lachssteaks
2 Lachssteaks mit Haut (je ca. 150 g – 180 g)
1 TL Butterschmalz
1 EL Mazola Sonnenblumenöl
Aromaten in der Pfanne:
1 Knoblauchzehe
2 Zitronenscheiben
Oliven-Zitronen-Öl

Erbsenpüree
250 TK Erbsen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Bio Kresse
1/2 TL Wasabipaste
Saft 1/2 Zitrone
Salz mit Chili und Orange
Koriander (wer zur Hand, frisch, wer nicht, gemahlen)
2 EL Sahne
2 EL Wasser

Für das Erbsenpüree in einem Topf etwas Öl erhitzen.
Zwiebel und Knoblauch schälen und klein würfeln und im heißen Öl glasig garen. Dann die Erbsen dazu, 1 Minute mit dünsten, dann das Wasser, den Zitronensaft dazu geben, eine weitere Minute schmoren, dann Sahne dazu, aufkochen und anschließend in den Mixbecher füllen. Hier die Wasabipaste und den Koriander dazugeben, mit dem Mixstab pürieren. Abschmecken.

Das Lachssteak mit kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen.
In einer Pfanne Butterschmalz und Öl erhitzen. In das Öl die Knoblauchzehe und die Zitronenscheiben legen. Das Lachssteak zunächst mit der Hautseite nach unten scharf anbraten (je nach Dicke 2-3 Minuten). Vor dem Wenden salzen. Dann Die Pfanne von der heißen Platte schieben und das Steak in 3-4 Minuten garen lassen - in der Mitte sollte der Lachs noch glasig sein, dann ist er perfekt. Hautseite pfeffern und salzen.

Anrichten und nicht vergessen, die Kresse noch über das Erbsenpüree zu schneiden.
Etwas Limonen-Olivenöl über Fisch und Püree träufeln - voilà - bon appétit!

© Foto: Dorit Schmitt | Aromenspiele

Weinbegleitung: Stigler Chenin Blanc - Sauvignon Blanc
Der Wein hatte sich aufgrund seiner fruchtig-mineralischen Note wunderbar zu dem Lachssteak und dem Erbsenpüree gemacht.

Freitag, 27. März 2015

Mediterrane Hühnchenschlegel auf Ofengemüse

© Foto: Dorit Schmitt | Aromenspiele

Schmorgerichte bedürfen weniger Aufmerksamkeit in der Küche, so bleibt der Köchin mehr Zeit für Ihre Gäste. Und lecker sind sie auch, die geschmorten Hühnerteile mit dem Gemüse. Bei mir wandert übrigens oft genug das Gemüse in die Pfanne, das ich gerade so zur Hand habe. In diesem Fall: Rote Paprika, Zucchini, Kartoffeln, Knoblauch, Zwiebeln, Karotten und getrocknete Tomaten.
Wein zum Aufgießen und an Gewürzen: Rosmarin, Thymian, Lorbeer, Bohnenkraut, Rosenpaprika.
Salz und Pfeffer nicht vergessen.

4 Hühnerschlegel, im Gelenk geteilt
eingepinselt mit einer Mischung aus Mazola-Öl, mildem Paprikapulver und Sojasauce

3 Knoblauchzehen, nur geschält
1 Zucchini, in 1cm dicke Scheiben geschnitten
1 rote Paprika, in Stücke geschnitten
5 kleine Kartoffeln, geschält und geviertelt
5 getrocknete Tomaten, klein gewürfelt
3 Schalotten, geschält, z.T. nur Halbiert
3 Karotten, geschält und in Stücke geschnitten
1 Zweig Rosmarin
1 TL Bohnenkraut
1 TL Herbes de Provence
2 EL schwarze Oliven mit Kern (aber bitte nicht die gefärbten!!!)
Weißwein zum ersten Aufgießen (nach Gefühl, ca. 150 ml ) und 1 Tasse heißes Wasser, das ich nach ca. 20 Minuten dazu gegossen habe.
grobes Meersalz
Pfeffer aus der Mühle

© Foto: Dorit Schmitt | Aromenspiele

© Foto: Dorit Schmitt | Aromenspiele

Ofen auf 210°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
Das Gemüse wachen und entsprechend vorbereiten. In einen großen Bräter zunächst das Gemüse verteilen, salzen, Gewürze dazu und dann die vorbereiteten Hühnerteile oben auf legen.
Ohne Deckel zunächst für 10 Minuten ins Rohr. Dann mit 150 ml Weißwein aufgießen und für weitere 10-15 Minuten ins Rohr. Jetzt mit heißem Wasser aufgießen und die Hühnerteile mir der bereits entstandenen Sauce übergießen. Ich habe auch noch mit etwas Öl die Haut der Hühnerteile eingepinselt. Das immer wieder in den letzten Minuten der Garzeit wiederholen. Nun kann man die Temperatur auf 180° zurückstellen und alles fertig garen lassen.

40 - 45 Minuten dauert das Schmoren insgesamt. Und heraus kommt ein extrem leckeres, mediterranes Gericht. Ich habe dazu noch etwas frisches Baguette serviert - um die geniale Sauce aufzutunken!!!

Der Wein an diesem Abend und ein guter Begleiter zum Essen: Ein 2011er Rosé von Daniel Aßmuth.

© Foto: Dorit Schmitt | Aromenspiele


Samstag, 21. März 2015

Heute wieder mal Indisch! Quick Chicken Curry

Super lecker!!! | © Foto: Dorit Schmitt | Aromenspiele
Heute Gestern am Tag der partitiellen Sonnenfinsternis, die ich aufgrund der fehlenden SoFi-Brille nicht beobachten konnte, dachte ich in der Sonne sitzend darüber nach, was ich denn heute gerne kochen und essen würde.

Die Wahl fiel auf ein schnelles, indisches Gericht mit Hühnerbrust. Die Alternative wäre ein WOK-Gericht gewesen, mit viel cremiger Kokosmilch und so, aber irgendwie war mir heute mehr nach der indischen Variante. Auch hier kommt neben Joghurt, etwas Kokosmilch zum Einsatz.

Die benötigten Zutaten:

3 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel, in Würfel geschnitten
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
3 EL Currypulver
1 TL gemahlener Zimt
1 TL Paprikapulver (edelsüß oder scharf, je nach Vorliebe)
1 Lorbeerblatt
1/2 TL frischen, feingehackten Ingwer
1/2 TL Zucker
Salz zum Abschmecken
2 Hühnerbrustfilets (ohne Haut), in grobe Würfel schneiden
1 TL Tomatenmark
1 Becher Joghurt (am besten den fetten, griechischen)
100 ml Kokosmilch
Saft einer halben Zitrone
1/2 TL Cayenne Pfeffer oder 1/2 rote Chilischote, in feine Scheiben geschnitten

Das duftet so herrlich! | © Foto: Dorit Schmitt | Aromenspiele
So geht's:
In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und dann bei mittlerer Hitze die Zwiebelwürfel leicht bräunen.
Dann Knoblauch, Currypulver, Zimt, Paprikapulver, Lorbeerblatt, Ingwer, Zucker und eine Prise Salz einrühren. Für 2 Minuten unter Rühren anrösten.
Dann die Hühnchenstücke dazu, das Tomatenmark dazu, Joghurt und Kokosmilch unterheben. Wer mit frischem Chili kocht, jetzt den Chili mit in das Curry geben.
Das Ganze zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und für ca. 20-25 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den Reis kochen.
Meine Methode: 1 Tasse Reis auf 2 Tassen Wasser.
In einem Topf etwas Sesamöl erhitzen, den Reis dazugeben und unter Rühren leicht anrösten.
Dann das Wasser zugeben und bei geöffnetem Deckel bei mittlerer Hitze köchel lassen.
Der Reis ist fertig, wenn die Reiskörner das gesamte Wasser aufgesogen haben.
Topf von der Herdplatte ziehen und einen EL Butter unterrühren.

Vor dem Servieren das Lorbeerblatt aus dem Curry entfernen. Nun noch den Zitronensaft einrühren und den Cayenne Pfeffer unterheben, wer nicht mit frischem Chili gekocht hat. Weitere 5 Minuten leicht köcheln lassen.

Reis auf vorgewärmte Teller geben und mit dem Curry servieren.
Etwas frisches Grün (Koriander) zur Deko darüber, wer es zur Hand hat, und nun Bon appétit!

Mein Wein dazu:
Der Silvaner war bereits den 2. Tag geöffnet und zeigte sich nun mit ein paar zusätzlichen, feinen Pirsicharomen zu den doch sehr mineralischen Noten. Ein toller, kerniger Silvaner!



Find the recipe in english: Quick Indian Curry

Montag, 16. März 2015

Das Oster-Spezial ist online!

Das Osterfest rückt näher. Und mit ihm die Überlegungen, ob man sich mit Freunden und Familie zu einem ausgedehnten Osterbrunch oder lieber zu einem festlichen Osterbraten treffen sollte. Ob Lamm, Kalb, Fisch oder Geflügel, hier finden sich anregende Rezeptideen und Weinempfehlungen. Auch für die Süßfraktion ist bestens gesorgt mit Kuchen, Hefegebäck und Pralinen. Wer Rhabarber liebt, sollte unbedingt einen Blick ins Magazin werfen.

© Aromenspiele | Dorit Schmitt

© Aromenspiele | Dorit Schmitt

© Aromenspiele | Dorit Schmitt


Mit einem Klick zum blätterbaren Magazin:

Sonntag, 15. März 2015

Rhabarber - der fruchtig-saure Genuss der Saison

Osterspezial 2015

Die Rhabarber-Saison steht vor der Tür! Und die Fans der fruchtig-säuerlichen Stangen warten bereits sehnsüchtig darauf. Lassen sich mit Rhabarber ja nicht nur Kuchen oder Kompott
zubereiten, sondern auch raffiniert deftige Rezepte verfeinern.

Rhabarber ist ein Gemüse, das als Heilpflanze bereits vor über 4000 Jahren in China bekannt war. Auch bei meinen Großeltern wurde Rhabarber im Gemüsegarten hinter dem Haus angepflanzt und viel Kompott und Marmeladen daraus zubereitet. Man kann Rhabarber nicht das ganze Jahr ernten. Irgendwann bilden Blätter und Stengel zu viel Oxalsäure, was ihn nicht mehr verträglich macht.
Wer sich sein Lieblingsgemüse daher einfrieren will, um länger etwas davon zu haben, kann dies bedenkenlos tun. Dafür sollten die Stangen gewaschen und geschält werden. Danach in kleine Stücke geschnitten und portionsweise in Gefrierbeutel gegeben werden. So hat man das ganze Jahr etwas vom geliebten Rhabarber.

Hier ein paar raffinierte Rhabarber Rezepte

Feinfruchtiger Rhabarbersirup

© Foto: GU Selbstgemacht! Geschenke aus dem Garten von Maria Gilg

Zustäzlich mit Erdbeeren kann der Rhabarbersirup noch einmal verfeinert werden. Aber auch Himbeeren eignen sich wunderbar, dem Rhabarber eine feinere Fruchtnote zu geben.

Rhabarber Saison
Die Saison geht von April bis Johanni am 24. Juni. Danach bildet das Gemüse zuviel der unverträglichen Oxalsäure und sollte danach nicht mehr geerntet werden.
Beim Kauf sollte man auf feste Stängel achten.
Rhabarber kann einfach eingefroren werden. Dazu sollte man die Stangen waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Danach portionsweise in Gefrierbeuteln einfrieren.

Rhabarber schälen geht ganz einfach: Zunächst die Blätter großzügig am Blattansatz von den Stangen entfernen. Stangen wachen und abtropfen lassen. Nun löst man am untren Ende mit einem Messer die Haut und zieht diese mitsamt den Fäden ab (ähnlich funktioniert das ja bei den Stangen des Staudenselleries).

Rhabarberkuchen Rezepte

Rhabarber-Baiser-Kuchen: Säuerliche Rhabarber-Pudding-Creme und süßer, knuspriger Mandel-Baiser machen diesen Rhabarberkuchen zum Star auf der Kaffeetafel.

© Foto: Wolfgang Schardt | Küchengötter
Rhabarber-Himbeer-Kuchen: Rhabarber und Himbeeren verstehen sich prächtig. Wer mag, den den Kuchen auch mit Erdbeeren zubereiten.

© Foto: Michael Brauner | Küchengötter
Rhabarberkuchen: Der Rhabarberkuchen vom Blech bekommt einen saftigen Genuss aus Schmand und Eierlikör.

© Foto: Wolfgang Schardt | Küchengötter
Rhabarber-Cupcakes: Frühlingshafte Küchlein mit saftig-säuerlichen Rhabarber. Eine üppige Waldmeistercreme krönt die feinen Cupcakes und machen Lust auf mehr!

Raffinierte Rhabarber Rezepte

© Foto: Fotostudio L'Eveque | Küchengötter
Rhabarber-Ente: Bei diesem Rezept bekommt chinesisch-süß-sauer eine ganz neue Bedeutung: Der Rhabarber landet frisch gebraten aus dem Wok gemeinsam mit Entenbrustfilets und anderen Gemüse auf dem Teller.


© Foto: Barbara Bonisolli | Küchengötter

Lammragout mit Rhabarber: Lamm ist vermutlich nicht die erste Zutat, an die man für ein Rhabarber-Rezept denkt. Wenn man dieses Ragout einmal probiert hat, fragt man sich, warum das je so war. Köstlich!

Oder wie wäre es mal mit einer Paprika-Rhabarber-Suppe? Oder gebratene Zanderfilets mit Spargelsalat? Oder Schweinekotelettes mit Rhabarbergemüse?

Ich werde es heuer auf jeden Fall noch einmal probieren, ob Rhabarber und ich Freunde werden. Bisher empfand ich ihn immer zu sauer - und es kann ja nicht Sinn und Zweck sein, dass man sich über ein Stück Rhabarberkuchen noch etliche Esslöffel Zucker streuen muss, damit er mir schmeckt.
Vielleicht aber sind ja gerade die herzhaften Gerichte eine bessere Wahl, um mir dem Stangengemüse warm zu werden.

Ich halte euch auf dem Laufenden und ergänze später noch eigene Versuche mit Rhabarber :-)

Klassiker unter den Rhabarber-Rezepten



Samstag, 14. März 2015

Bärlauch - der Wilde mit dem sanften Knoblauchduft


Bärlauch © Foto Wikipedia

Bärlauch-Saison: Sie hat bereits begonnen. Anfang März beginnen die Blätter aus dem Boden zu schießen. man sagt, dass Bärlauch seinen Namen daher hatte, weil er für die aus dem Winterschlaf erwachten Bären, die erste frische Nahrung war. Die besten Blätter erntet man vor der Blüte. Spätestens, wenn die Blüten Samen ansetzen, wird die Ernte der Blätter eingestellt.

TIPP: Aus den noch geschlossenen Bärlauchblütenknospen, kann man falsche Kapern zubereiten.
Hier ein Rezept dafür von lamiacucina für die Kapern. Und ein Pasta-Rezept von Johannes mit den Bärlauchkapern. Lecker!
Die qualitativ besten Blätter werden kurz vor der Blütezeit im Frühling geerntet. Die ersten Blätter erscheinen je nach Wetterlage zwischen Anfang Februar und Mitte März. Spätestens Anfang Juli, nach der Samenreife, endet die Saison für Bärlauch.

Mehr lesen bei: http://www.lebensmittellexikon.de/b0000720.php
Copyright © lebensmittellexikon.de
Die qualitativ besten Blätter werden kurz vor der Blütezeit im Frühling geerntet. Die ersten Blätter erscheinen je nach Wetterlage zwischen Anfang Februar und Mitte März. Spätestens Anfang Juli, nach der Samenreife, endet die Saison für Bärlauch.

Mehr lesen bei: http://www.lebensmittellexikon.de/b0000720.php
Copyright © lebensmittellexikon.de

Bärlauch © Foto Wikipedia
Bärlauch Tipps zum Sammeln: von Mitte Februar bis Mai ist er in den Wäldern wahrnehmbar, der Knoblauchduft des Bärlauchs. Frisch geerntet schmeckt das Wildgemüse am besten. Allerdings sollte man sich auskennen, um nicht aus Versehen, mit den hochgiftigen Maiglöckchenblättern nach Hause zu kommen, die dem Bärlauch zum Verwechseln ähnlich sehen!
Daher: reiben Sie ein Blatt immer zwischen den Fingern und riechen Sie, ob Sie den Knoblauchgeruch wahrnehmen. Wenn ja, dann können Sie den Bärlauch bedenkenlos ernten.

Achten Sie auf die jeweiligen Naturschutzbestimmungen. Und wer sich informieren will, hier eine Seite, die anzeigt, wo man Bärlauch in seiner näheren Umgebung finden kann: Mundraub

Bärlauch © Foto Wikipedia

Weitere Rezepte mit Bärlauch

Spaghetti mit Bärlauch - à la olio e aglio


















Omelette mit Grünem Spargel, Bärlauch und Feta dazu einen Radieschensalat mit gerösteten Erdnüsse


















Erdbeer-Rettich-Salat mit Bärlauchsauce


















Bärlauchgnocchi mit Kohlrabi-Möhren-Gemüse
Das klassische italienische Gericht frühlingsfrisch abgewandelt, mit gesunden Vitaminen durch viel sanft gedünstetes Gemüse.

Bärlauch-Schaumomelett mit Parmesan
Ein Omelett für den Frühling. Frischen Bärlauch gibt es auf Wochenmärkten oder selbst gepflückt in Wäldern oder Parkanlagen.

Bärlauch-Nudelsalat mit Frühlingszwiebeln
Ein frühlingsfrischer Salat mit würzigem Bärlauch. Bärlauch gibt es auf gut sortierten Wochenmärkten oder selbst gepflückt in Wäldern oder Parkanlagen.

Hähnchenbrust mit Bärlauchfüllung
Die Holzspieße zum Verschließen der Hähnchenbrustfilets vor Gebrauch in Wasser einweichen, dann löst sich nach dem Braten oder Grillen das Fleisch besser vom Spieß.

Bärlauch-Gnocchi
Diese raffinierten Gnocchi schmecken sowohl als Vorspeise als auch als Hauptgericht - und auf jeden Fall nach mehr!

Bärlauch-Spinat
Bei diesem Gericht sollten Sie einige der intensiven Bärlauchzwiebelchen mit verwenden, dadurch wird der Spinat noch aromatischer.

Wer frischen Ziegenkäse liebt, wird dieses Rezept lieben! Mit Bärlauch verfeinert und gemeinsam mit einem fruchtig-nussign Chutney serviert - EIN GEDICHT! Ziegenfrischkäse mit Chutney.
Aus dem "Wald- und Wiesen-Kochbuch" von Diane Dittmer.

© Foto: Anke Schütz | Ziegenfrischkäse mit Chutney

Diese Rezeptsammlung wird stets weiter ergänzt. Und das ein oder andere Rezept wird und wurde in einem meiner Onlinemagazinen auch schon vorgstellt. Immer die aktuelle Ausgabe online lesen >>> LINK zum aktuellen Magazin

Gerne auch mit Links zu euren Blog-Rezepten, die mit Bärlauch gemacht wurden!

Mittwoch, 4. März 2015

"Futtern wie bei Muttern" bei Sören Anders auf dem Turmberg

"Erinnerungen sind Wärmflaschen fürs Herz." Rudolf Fernau

Und bei Sören Anders auf dem Turmberg kann man nun an zwei Wochenenden im Monat mit Freunden und Familie wunderbare Neue sammeln und alte auffrischen. Sein Konzept "Futtern wie bei Muttern" bringt uns wieder gemeinsam an einen Tisch. Zum Reden, Lachen und Genießen!

© Foto: Dorit Schmitt | Aromenspiele
Und so beginnt er, mein Erlebnisbericht:
"Samstag Mittag. Punkt 12 Uhr. Wir treffen uns auf dem Turmberg im Restaurant bei Sören Anders zum Mittagessen. Zur klassischen Uhrzeit, wie früher zu Hause bei Muttern. Wir sind neugierig auf das nostalgisch anmutende Konzept, das mindestens vier Personen an einem Tisch zum Essen zusammenbringt, um zu essen, was "Muttern" gekocht hat. Sörens Idee, sich dabei wie im Schoß der Familie zu fühlen, weil man gemeinsam isst, was auf den Tisch kommt, klingt vielversprechend. Wir nehmen Platz und lassen uns von der etwas anderen Art Mittagessen zu gehen überraschen. ..."


Wer lesen möchte, was es zu essen gab und wie uns der Tag gefallen hat, der kann das hier auf meinem Blog AROMENSPIELE nachlesen:
"Futtern wie bei Muttern" bei Sören Ander auf dem Turmberg